Donnerstag, 21. Mai 2015

Wo lässt ihr euch gerne inspirieren?

Das Wetter ist seit Tagen erbarmungslos schlecht! Wir halten uns dementsprechend viel drinnen auf.
Wenn man sich ein schönes Nest gebaut hat, ist das aber ab und an auch gar nicht so übel :-) Auch das Fotografieren ist trotz guter Kameraausrüstung bei dem Grau in Grau eine wahre Herausforderung. Deswegen habe ich euch ein paar Bilder aus meinen Archiv zusammengestellt und nehme euch heute auf einen Rundgang durch unsere Wohnung mit. Habt ihr Lust?


Ich weiß noch wie bei unserem Einzug alles ausgesehen hat. Wir haben viel Liebe, Arbeit und natürlich auch Geld in unser Zuhause gesteckt. Selbstverständlich war nicht alles auf einmal gleich perfekt und so wie man es sich vorstellt. Einrichten ist ein Prozess. Und über die Jahre verändert sich eigentlich bei uns ständig etwas, sogar unser Geschmack ;-) Ich denke der hat sich bei mir auch dank der vielen Inspirationen geprägt, die man inzwischen ganz simple im Internet finden kann. Wobei es ja alles andere als einfach wird, wenn man gezielt nach etwas sucht.


Wir (also ihr und ich) lassen uns gerne auf anderen Blogs inspirieren, nicht wahr?! 
Geht es euch auch so, dass wenn ihr etwas bestimmtes sucht, ihr euch n den Weiten des www´s auf verschiedenen Blogs völlig verliert? Plötzlich sind ein paar (wenn auch schöne) Stunden vergangen und ihr habt alles mögliche entdeckt nur nicht das was ihr eigentlich gesucht habt.

Da habe ich einen tollen Tipp für euch:

Rund um´s Thema Wohnen und Einrichten könnt ihr ganz schnell bei "Homify" fündig werden!
Hier gibt es tolle Inspirationen von Arbeitszimmer bis Yachten. Ok, letzteres passt nicht ganz in unser Budget, aber man darf ja noch träumen dürfen ;-) Neben den Wohnräumen (Küche, Wohnzimmer, Badezimmer etc.) könnt ihr auch nach Stilrichtungen wählen. Das gefällt mir besonders, da ich leidenschaftlich gerne Wohnstile mische! Ich mag skandinavisch, mediterran, das Moderne genauso wie den Landhausstil.



Häufig bekomme ich Fragen von meinen Lesern gestellt, wie welche Armaturen habt ihr im Bad? Würdest du an meiner Stelle hell oder dunkel verfugen? Ist die weiße Küche empfindlich?

Ich freue mich wirklich über solche E-Mails und noch mehr wenn ich weiterhelfen kann. Aber nicht immer weiß ich eine Antwort. Für manche Dinge muss man sich eben an einen Experten wenden. Die Suche danach gestaltet sich nicht immer einfach. Wir waren damals bei unserem Einzug auf Empfehlungen von Freunden und Bekannten angewiesen. Meine Empfehlung: Hier findet ihr mit Sicherheit Top-Leute und -Firmen, sogar in euren Umkreis. Und ein Forum für schnelle Antworten auf eure Fragen gibt es dort auch.


Ich bin gespannt, ob nach diesem Post wieder die ein oder andere E-Mail zum Thema Wohnfragen bei mir hinein flattern wird. Nur zu! Ich freue mich immer über euer Feedback!

Habt eine schönen Tag, egal ob Sonne oder Regen! Macht das Beste daraus! Ich warte auf den Regenbogen! Alles Liebe, eure Tanja






Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (
§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 13. Mai 2015

Eis ohne Maschine selber machen. Ganz einfach und so lecker!



Gestern gab es viel Sonnenschein und für mich die größte Eisportion die ich je gegessen habe.
So schmeckt mir der Sommer! Habt ihr in eurer Stadt auch die 30° Marke knacken können? Was habt ihr an diesem herrlichen Tag gemacht? Bestimmt mussten einige von euch trotz des tollen Wetters in der Arbeit leiden. Aber vielleicht konnte der ein oder andere ja früher Schluss machen und den lauen Abend genießen.

Als Mama eines Kindergartenkindes genieße ich den Luxus, am Nachmittag meine Nase in die Sonne strecken zu dürfen, auch wenn so manch anderer Luxus dafür abhanden gekommen ist ;-) Wir hatten also Sonne satt und ein mega leckeres Eis dazu! Ich klopfe mir eigentlich nie selber auf die Schulter, aber in diesem Fall hänge ich jetzt mal die Messlatte ganz hoch und behaupte ich habe das beste Eis meines Lebens gegessen und zwar mein eigenes.

Mich lässt Eiscreme ja normalerweise eher kalt.
Von nun an erkläre ich mich allerdings zum größten Fan davon. Aber nur, wenn es mit einen hohen Fruchtanteil homemade ist. Aufgrund der Gewinnspanne die man in einer Eisdiele nun mal erzeugen muss, wird es das wohl nie so zu kaufen geben. Aber dafür gibt es so etwas bei den Mamas zu Hause, die es mit viel Liebe und frischen Zutaten selber machen! Es geht wirklich ganz einfach und hinterlässt auch bestimmt einen guten Eindruck bei Gästen.



Und hier kommt mein Erdbeereis-Rezept!
(Ich übernehme keinerlei Haftung für Kontrollverlust und Gewichtszunahme. Bei Überdosierung fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker)

Zutaten für 1 1/2 kg Erdbeereis:
800 g Erdbeeren fisch oder tiefgekühlt
200 g Puderzucker
400 ml Sahne
100 ml Milch
1 TL Zitronensaft

Zubereitung mit frischen Erdbeeren:
Die Erdbeeren waschen, trockentupfen und das Grün entfernen. Die Erdbeeren zusammen mit allen Zutaten bis auf den Zitronensaft in euren Mixer geben und zerkleinern. Je länger dieser Vorgang dauert, desto cremiger wird euer Eis. Nun einen TL Zitronensaft unterrühren, damit das Eis seine schöne Farbe behält. Nun die Eismasse in gefrierfähige Formen geben und für mind. 4 Stunden ab in die Kühltruhe.

TIPP: Wenn ihr die Zeit dazu habt, rührt das Eis jede Stunde einmal um. Dann bilden sich weniger große Eiskristalle.

Oder: bevor ihr das Eis komplett hart geworden ist, könnt ihr die angefrorene Masse noch einmal in den Mixer geben. Dadurch zerkleinert ihr evtl. zu grob gefrorene Eiskristalle wieder und das Eis wird cremiger. Im Anschluss wieder zurück in den Eisschrank.



Zubereitung mit TK-Erdbeeren:
Die gefrorenen Erdbeeren für ca. 1/2 Stunde antauen lassen. Dann gebt ihr sie in euren Mixer und drückt die Crushed Ice Taste evtl. mehrfach. Falls euer Mixer das nicht kann, solltet ihr die Erdbeeren ganz auftauen lassen und dann zerkleinern. Nun die die restlichen Zutaten bis auf den Zitronensaft hineingeben und alles noch einmal mixen. Jetzt den Zitronensaft unterrühren. Das macht man nicht vorher, da sonst Sahne oder Milch gerinnen können. Dann die Eismasse in gefrierfähige Formen füllen und ab in die Kühltruhe. Der Gefriervorgang ist bei den TK-Erbeeren wesentlich kürzer, da sie ja noch nicht abgetaut waren.

TIPP: Anstelle von Erdbeeren könnt ihr auch mit anderen Früchten, jede beliebige Eissorte auf diese Weise herstellen. Viel Spaß und lasst es euch schmecken!




Als Eiscreme-Behälter habe ich übrigens alte Keksdosen zweckentfremdet. Das sollt ihr bitte nicht machen! Ich habe gerade von einer lieben Leserin, der Nic erfahren, dass dies gesundheitsschädlich ist. Siehe Kommentar von Nic unten.

Die übrig gebliebenen Erdbeeren wurden in geschmolzener Schokolade getunkt und als Dekoration benutzt. Schokofrüchte sind ja bei uns sehr beliebt. Mein Sohn würde am liebsten Obst nur in dieser Form zu sich nehmen.




Ich bin gespannt, ob euch mein Rezept schmecken wird, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Wer von euch hat schon mal Eis selber gemacht? Hat jemand eine Eismaschine? Ich bin wirklich schwer am überlegen, ob ich mir nicht doch eine zulege. Falls jemand Tipp´s oder Empfehlungen dafür hat, würde ich mich sehr freuen. Bestimmt muss man beim Kauf das ein oder andere beachten.

Ich wünsche euch einen schönen Tag! Vielleicht haben wir Glück und es kommt noch etwas Sonne durch die Wolken. Am Donnerstag ist es ja leider erst einmal vorbei mit sommerlichen Temperaturen. Aber der Sommer kommt ja auch erst noch! Lasst es euch gut gehen! Alles Liebe, eure Tanja




Bezugsquellen:
Dessertbecher Miss Etoile: Wohnidee24
Löffel, Quril, Wender Bambus/rosa: Wohnidee24
Bretter Schiefer/Holz: La Maison
Stoffservierten Broste grau: La Maison
Küchentuch Green Gate: Bellissimo
Besteck: Gingar
Küchensieb: Westwing 10 Euro Willkommens-Gutschein für alle Neukunden über diesen Link!



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 6. Mai 2015

Morgens 8.00 Uhr in München...



... sitze ich gerade beim Frühstück und ihr? 
Einen schönen guten Morgen nach Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, Südtirol und natürlich an alle Leser die darüber hinaus noch meinen Blog lesen!

Was macht ihr um diese Zeit?
Seid ihr auf dem Weg in die Arbeit? Habt ihr gerade eure Kinder in die Schule gebracht? Sitzt ihr schon im Büro? Habt ihr bereits Feierabend? Schläft ihr gerade? Kommt ihr von einer Party heim? Befindet ihr euch im Flieger über den Wolken oder gerade am anderen Ende der Welt?



Mein Sohn wird gerade von seinen Papa in den Kindergarten gebracht. Während ich den kleinen Mann in der Früh fertig gemacht habe und beim Familienfrühstück selber nur Zeit für einen Latte Macchiato hatte, genieße ich nun in aller Ruhe mein Müsli! Dazu eine Tasse leckeren Schwarztee.



Zum Frühstück lege ich großen Wert auf ein gesunde und lange satt machende Mahlzeit. 
Deswegen gibt es unter der Woche immer Müsli in verschiedenen Variationen.

Mein Favorit: Bircher Müsli

Haferflocken und Milch verrühren. Abgedeckt im Kühlschrank über Nacht quellen lassen. Am nächsten Morgen einen Apfel und eine Banane kleinschneiden und unterrühren.

Meine Zutaten:
4 EL Haferflocken (40 g blütenzart) 
150 Milliliter Milch 
1 kleiner Apfel
1 Banane
2 TL Chia Samen

Tipp:
Chia Samen sind reich an Vitaminen und Antioxidantien. Ihr Proteinanteil ist doppelt so hoch wie bei anderen Getreidearten. Dadurch spenden sie viel Energie und eignen sich als Eiweißlieferant. Sie enthalten fünfmal so viel Calcium wie Milch. Dazu kommen Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, Kupfer und das Spurenelement Bor. Sie enthalten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Hinzu kommt ein hoher Ballaststoffgehalt, der beim Abnehmen helfen kann. Chia Samen liefern viele Nährstoffe bei relativ wenigen Kalorien. Als Teil einer Mahlzeit versorgen Chia Samen auf diese Weise das Blut über einen längeren Zeitraum mit Energie. So verhindern sie Heißhungerattacken und regulieren den Blutzuckerspiegel.



Inzwischen liebe ich es in unserer Essecke zu Frühstücken! 
Die Fenster gehen nach Osten raus. Hier geht auch die Sonne auf. Und so bekommt man bei schönem Wetter gleich mal einen großen Energieschub und Glücksgefühle mit den ersten Sonnenstrahlen.



Unsere Essecke ist sehr klein, was das Einrichten recht schwer gemacht hat. 
Am Anfang wirkte sie sehr nüchtern und ungemütlich (siehe früheres Foto unten).

Bild aus der Zeit, als wir relativ frisch eingezogen waren.


Ich habe mich hier nie gerne aufgehalten, bis ich es mit ein paar Mitteln geschafft habe eine Wohlfühlumgebung zu schaffen. Unter dem Fenster haben wir vom Schreiner eine Bank anfertigen lassen. Somit hatten wir auch endlich ein großes Fensterbrett für Blumen oder ein paar hübsche Sachen.

Auch viel Stoff in Form von Kissen und einer Tischdecke sorgen für eine schöne Atmosphäre. 
Ich kaufe immer sehr günstige Tischdecken, weil ich mich dann nicht ärgern muss, wenn die Flecken beim Waschen einmal nicht mehr rausgehen.


Mein Tipp: 
In engen Räumen und Gängen wo kein Platz für Regale ist, empfehle ich Bilderleisen wie z.B. diese hier. Sie bieten mehr Möglichkeiten für Dekoration. Statt einfach nur ein paar Bilder an der Wand, kann man in die Leisten auch Teller, Teelichter, Vasen und andere schmale Deko-Gegenstände platzieren.



Mein Großer Traum war es schon immer eine Vitrine im Essbereich zu haben. 
Leider war die einzige Wand an der es möglich wäre vieeeel zu klein. An dieser Stelle einen schönen Gruß nach Schweden! Denn Ikea sei Dank, wurde dieser Traum doch noch war. Das Einrichtungshaus ist ja bekannt dafür, gerade bei Platzproblemen tolle Möbel und Ideen zu haben. Und siehe da, hier habe ich MEINEN Vitrinenschrank gefunden! Er passt perfekt an unsere Miniwand und sieht auch noch toll aus.






Habt ihr auch eure Lieblingsmöbel? Gibt es Zimmer, die ihr gerne verschönern wollt, in denen ihr euch aktuell nicht so wohl fühlt? Und wo oder was frühstückt ihr? In der Küche im Stehen, mit der Familie am Tisch oder etwa gar nicht? Fragen über Fragen!

Ich freue mich auf eure Antworten und bin richtig neugierig!
Leider regnet es auch hier heute. Ich wünsche euch trotzdem noch schöne Woche!
Alles Liebe, eure Tanja





Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Montag, 4. Mai 2015

Einfach mal wieder Entschleunigen!

Die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung hat viel Hektik und sinnlose Hast in alle Lebensbereiche gebracht hat. Seitdem ich Mutter bin fällt es mir besonders schwer alles unter einen Hut zu bringen und allen gerecht zu werden:

Arbeit, Termine, Haushalt, Familie, Freunde, Freizeitaktivitäten... 
... mein Terminkalender sieht machmal voller aus als der eines Top-Managers.

Geht es euch auch so? 
Ich glaube ob Student oder Rentner, der Stress ist inzwischen bei fast jeden
und in jedem Lebensabschnitt angekommen.

Deswegen schalte ich wann immer es geht einfach mal einen Gang zurück. Und dieses Wochenende eignete sich hervorragend dafür! Es hat die ganze Zeit geregnet und meine beiden Männer waren mit einer Erkältung schachmatt gesetzt.

Wenn ich keinen Termindruck habe, kann z.B. herrlich beim Kochen entspannen! 
Dann gibt es bei uns Slow Food! Ein leckeres Gericht, was Groß und Klein gut schmeckt sind:
Fish & Chips mit selbst gemachten Ketchup.




Diesmal gibt es auf meinen Blog nur Bilder davon.
Das ganze Rezept mit Zutaten und Anleitung könnt ihr euch aber bei Wayfair ansehen, 
für die ich einen Gastartikel schreiben durfte:




Was habt ihr am Wochenende gemacht? 
War es zu ruhig, zu hektisch, oder genau richtig?

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!
Alles Liebe, eure Tanja







Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Freitag, 24. April 2015

Meine Hausaufgaben für euch!

Ja, ihr habt richtig gehört, ich habe ein paar Hausaufgaben zum Wochenende für euch!
Ich hatte, wie schon viele andere Blogger vor mir, ein Interview bei Livoneo zum Thema Einrichten. Wer mag, kann es gerne hier (klick) nachlesen. Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht die Fragen zu beantworten!


Da ich es auch immer wieder sehr spannend finde etwas über andere zu erfahren, habe ich mir ein paar Fragen für euch überlegt. Ich bin sehr gespannt wie unterschiedlich die Meinungen sein werden und freue mich über jeden der Lust hat mitzumachen.

Antwortet einfach auf eurem eigenen Blog oder wer keinen hat unter diesem Post. Wer mitmacht, wird manuell unter diesem Post verlinkt. Dafür einfach die Blogadresse in einen Kommentar hineinschreiben.

LOS GEHT´S:

Wie würdest du dich kurz beschreiben?

Wie wohnst du?

Welche Farben bevorzugst du beim Einrichten und Dekorieren?

Hast du ein Zimmer, dass keiner sehen darf und wenn ja warum?

Wo oder wie siehst du dich in 20 Jahren?


Ich bin gespannt auf eure Antworten!
Habt ein schönes Wochenende!
Alles Liebe, eure Tanja





HIER KOMMEN EURE ANTWORTEN:

★ Kathi von Luxusschimmer
Frau P.
Sonja von wert-voll
★ Tine von Lieblingsplatz
★ Razi von Razis Welt
★ Moni von Lady Stil



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Mittwoch, 22. April 2015

Mein Baby ist endlich da!

Bei dem Familienzuwachs handelt es sich um meinen neuen Drahtesel, in den ich sooo verliebt bin! Ist er nicht schön? Gefällt er euch auch so gut wie mir? Das war nur ein rhetorische Frage!

(Rhetorische Fragen verlangen keine oder nur eine kurze, immer aber eine zustimmende Antwort vom Gesprächspartner.)



Ich liebe Radfahren! Ihr auch? 
Mit frischen Fahrtwind, Ausflüge in den Park, zum See, oder ins Café zu machen, ist doch tausend mal besser als in stickigen Bussen oder mit der überfüllten U-Bahn in die Stadt zu fahren! Was gibt schöneres bei milden Temperaturen die Nase in die Sonne zu strecken und dabei auch noch in Bewegung zu bleiben.

Mit meinem alten Mountainbike hatte ich allerdings einfach keinen Spaß mehr dabei. Es war mit Lenkerkorb vorne und Kindersitz hinten völlig zweckentfremdet und für einen sportlichen Einsatz nicht mehr geeignet.

Schon lange liebäugelte ich mit einem neuen, schicken und vor allem bequemen Fahrrad. So eines mit dem man im luftigen Sommerrock entspannt zum Einkaufen fahren kann, ohne das jemand die Farbe deiner Unterwäsche sehen kann oder sich gar der Rock in den Speichen verfängt.


Ursprünglich wollte ich mir nur ein günstiges Zweitrad online bestellen und das Mountainbike weiterhin nutzen. Deswegen brauchte ich letzteres in den nächstgelegenen Fahrradladen um es für die Saison fahrtauglich zu machen und den Kindersitz abmontieren zu lassen.

Und dort stand es, mein neues Fahrrad, in das ich mich in der Sekunde verliebt hatte. Allerdings in der männlichen Version, welches aber selbstverständlich auch als Damenrad erhältlich ist.


So jetzt kommt die Stelle wo du gefühlt einen Engel und einen Teufel 
auf der Schulter sitzen hast:

Engel:
Du hast doch schon ein Fahrrad.

Teufel:
Aber sie braucht doch ein neues, ein bequemes. 
Sie wollte sich eh schon lange eines kaufen.

Engel:
Aber das hier ist viel zu teuer.

Teufel:
Das ist etwas gescheites. Davon hat Sie lange etwas.

Engel:
Na gut, damit unterstützt Sie auch den lokalen kleinen Handel.

Teufel:
Und hat auch noch guten Service.


So, bei Thema SERVICE vergesse ich kurz die Freude über mein neues Schmuckstück und lasse jetzt mächtig Dampf ab.

SERVICE sieht nämlich viel folgt aus:

Ich ließ also meine altes Mountainbike da um es Frühjahrstauglich zu machen und bestellte mein neues Fahrrad. Beide Räder sollten in ca. 2 Wochen abholbereit sein.

Nach zwei Wochen rief ich wegen meinem Mountainbike an. Sie hatten es ganz vergessen. Aber ich könnte es morgen abholen. Als ich kam um es abzuholen war es nicht fertig.

Nach vier Wochen bekam ich einen Anruf, mein neues Rad sei da, es müsse nur noch aufgebaut werden. Ich schnell mit dem Auto hingefahren, um den Fahrradkorb vorbeizubringen (den ich selber online bestellen musste, weil der Chef dran kein Interesse hatte).

Habe dann das Rad gesehen, es hatte weiße Reifen. Ich hatte aber braune bestellt! GRRRRRRR.

Wieder zu Hause angekommen rief mich endlich der Chef an. Braune Reifen wie abgemacht, aber der Fahrradkorb passt nicht. Gott sei dank nimmt der nette Onlinehändler den nach fast vier Wochen trotzdem Retour.

So viel zum Thema Service!
Da sagt noch mal einer etwas gegen online bestellen! Damit hätte ich mir viele Laufereien und Ärger erspart.

Sämtliches Zubehör werde ich mir jetzt definitiv online bestellen!
Wollte der Fahrradhändler ja eh nicht machen. Scheinbar war die Gewinnmarge nicht hoch genug?
Habt ihr sowas auch schon erlebt?



Jetzt habe ich aber genug Dampf abgelassen und erfreue mich wieder an meinem Baby und träume von schönen Ausflügen und der Babyausstattung.

Zur Ausstattung gehört bei mir nicht nur das typische Fahrradzubehör, sondern eben alles was Frau eben so braucht ;-) Unter diesen Komponenten habe ich auch den Onlineshop ausgesucht ;-) Das alles findet man nicht im Fahrradladen aber dafür z.B. bei Otto! Tolle Fahrräder hätte es hier übrigens auch gegeben.


Bildquellen: www.otto.de


Beim Fahrradschloss habe ich diesmal besonders auf Diebstahlsicherheit geachtet. 
Schließlich will ich an meinem Baby lange Freude haben. Einen tollen Bericht über sichere Schlösser habe hier gefunden.

Letztes Wochenende habe ich mit meiner Familie gleich den ersten Fahrradausflug unternommen.
Mein Kleiner möchte jetzt auch so ein schönes Rad wie Mama haben und der große Mann musste gleich dreimal Probefahren und befand, dass auch ihm dieses Damenrad gut stehen würde ;-)








Obwohl der Wind noch recht frisch war, haben wir unseren Ausflug, die Sonne und das Eisessen sehr genossen! Ich freue mich schon auf die nächsten schönen Tage und Radtouren mit dem neuen Familienzuwachs ;-)


Habt noch eine schöne Woche!
Sonnige Grüße, eure Tanja





Bezugsquellen:
Fahrrad Böttcher: hier

Collage:
1. Sonnenbrille: hier
2. Fahrradhelm: hier
3. Fahrradschloss: hier
4. Trinkflasche: hier
5. Kühltasche: hier
6. Rucksack: hier
7. Lenkerkorb: hier
8. Chucks: hier



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Montag, 13. April 2015

Room-Tour Kinderzimmer und spielerisches Lernen

Was habt ihr in den Osterferien gemacht? 
Die letzten Tage war das Wetter ja noch traumhaft schön! Da haben wir viel Draußen unternommen. In der ersten Ferienhälfte war das Wetter ja nicht so prickelnd. An Ostern selber hat es bei uns sogar geschneit... Bei euch auch? Grauenhaft! Ich frage mich dann immer was die armen Schulkinder bei so schlechten Wetter machen. Na es gibt natürlich einige Möglichkeiten: Schwimmbad, Kino, etc.

Mein Bub ist ja noch ein Kindergartenkind. Er freut sich sogar auf´s Lernen. Deswegen haben wir bei schlechten Wetter immer ein bisschen Vorschule gemacht. Ja, ihr habt richtig gehört, wir haben in den Ferien gelernt. Hört sich irgendwie nicht schön an, aber mein Kleiner hatte großen Spaß dabei!


Der Osterhase hat ihm unter anderen ein schönes Tieralphabet-Poster gebracht. 
Er hat sich riesig darüber gefreut. Und mit so einem hübschen Plakat lernt es sich doch gleich viel leichter. Seinen Namen schreiben kann er schon.




Neben dem ABC und dem Schreiben haben wir noch Schleife binden und ein wenig dir Uhrzeiten geübt. Es gibt wirklich so schöne Sachen, mit denen Kindern spielerisch wichtige Dinge beibringen kann. Der Hit sind auch Buchstaben (Russisch Brot) die man essen kann!




Ich kann mich an meine Kindheit nur erinnern, dass mein Vater mir Schleife binden beigebracht hat. Aber sonst haben meine Eltern nichts mit mir geübt. Heute höre ich in meinen Umfeld, dass es wichtig ist die Kinder auf die Schule vorzubereiten. Der Kindergarten macht das ja auch. Wie sind da eure Erfahrungen? Helft ihr viel bei den Hausaufgaben? War die Umstellung von Kindergarten auf Schule für eure Kids einfach? Und wie erging es euch als Eltern damit?






Nun sind die Ferien zu Ende. Der Alltag hat wieder begonnen! 
Ich wünsche allen Kindern und Eltern einen guten Start und natürlich auch allen ohne Kindern eine schöne und erfolgreiche Woche!

Alles Liebe, Eure Tanja


P.S. Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass wir an den Schlechtwettertagen endlich auch mal das ganze Kinderzimmer aufgeräumt haben. So ordentlich sieht es hier vielleicht 3x im Jahr aus. Es hat gerade mal für diese Fotos gereicht :-( Bereits einen Tag später sah es wieder aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen... :-)




Bezugsquellen:
Poster Tieralphabet Forex: Posterlounge
Sternendecke: Butlers
Elch: von Maileg
Affe: muji (Affe aktuell nicht erhältlich)
Regale, Hocker, Stuhl, Tisch: Ikea
Bett: Segmüller
Lampe, Lichterkette, Pilz: DaWanda



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.