Die Quelle der Jugend! Und ein "schönes" DIY!

Wasser ist der Rohstoff des Lebens und der Jugend! 
Jeder Organismus besteht zu einem gewissen Prozentsatz aus Wasser, und er braucht Wasser zum Überleben.

Ungefähr 70% der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt. Unser Körper besteht je nach Alter und Geschlecht zwischen 50 - 80 % aus Wasser. Je jünger man ist desto höher der Anteil.

Trotz des hohen Wassergehalts im Körper verfügt der Mensch jedoch kaum über Reserven. Ohne Wasser überlebt er gerade einmal vier Tage.





Wozu braucht unser Körper Wasser?
Der menschliche Stoffwechsel funktioniert nur, wenn dem Körper ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht. Deswegen ist es wichtig, dass wir sehr viel trinken! Am besten Mineralwasser und davon 2-3 Liter am Tag. 

Es gibt kleine Tricks, die uns helfen mehr Flüssigkeit zu uns zu nehmen.
Statt direkt aus der Flasche zu trinken, füllt man sich lieber ein Glas, was stündlich lehr getrunken wird.

Wem es pur zu langweilig schmeckt, der kann es auch mit ein paar Bio-Zitronen- oder Limettenscheiben, etwas Minze, oder ein paar Stücken Ingwer aufpeppen.




Unser Körper braucht zu jeder Jahreszeit ausreichend Flüssigkeit.
Im Sommer, wenn es heiß ist und wir schwitzen, trinken wir automatisch mehr. Wir haben richtig Lust auf eine kühle Erfrischung. Aber wie sieht es bei euch in der kalten Jahreszeit aus? Frische Früchte- oder Kräutertees sind ebenso eine gute und wohltuende Alternative. 



Auch unsere Haut hat Durst! 
In den Sommermonaten ist es den meisten bewusst. Doch auch Kälte und trockene Heizungsluft entziehen der Haut ihre Feuchtigkeit. 

Ebenso nach einem schönen Wellnesstag mit viel Schwimmen und Sauna etc. ist eine gute Pflege wichtig. Besonders bei Menschen wie mir, mit sehr empfindlicher Haut. Mein Gesicht pflege ich danach immer mit "Hydro-Plumping-Re-Texturizing-Serum-Concentrate"*. Es dringt bis in die tiefen Hautschichten und gleicht den Feuchtigkeitsverlust wieder aus. Die Haut wirkt wieder praller und jugendlich frisch. 





Ich habe heute auch noch ein schönes DIY für euch, bei dem man die Jugend konservieren kann!
Leider ist dieses DIY nicht für die eigene Jugend gedacht ;-) sondern um die zarte Schönheit einer Rose unvergänglich zu machen.

Habt ihr schon mal solche Rosen gesehen (Bild unten)?
Die sehen eigentlich ganz normal und echt aus, oder? Sie sind auch echt, können aber nicht mehr verwelken.

In einem speziellen Verfahren wird den Rosen Wasser entzogen und durch Glyzerin ersetzt. Solange sie nicht wieder mit Wasser in Berührung kommen, halten sie ewig! Ihr könnt diese Blumen entweder online bestellen (Bezugsquelle siehe unten), oder selber konservieren.



DIY um Rosen ewig haltbar zu machen:
Hierfür Glyzerin (erhältlich in Apotheken und Drogeriemärkten) und warmes Wasser im Verhältnis 1:2 mischen und in eine Vase geben. Den Stil der Rosen bis auf zwei cm abschneiden. Die Rosen wie sonst auch ganz normal in das Wasser-Glyzerin-Gemisch legen/stellen (nicht untertauchen).

Die Rosenblüten bemerken diese veränderte Wasserversorgung kaum, saugen sich mit der Mischung voll und bilden nach ca. 1 bis 2 Wochen auf der Blütenoberfläche kleine, glänzende Pünktchen. Ein Zeichen, dass die Konservierung abgeschlossen ist.




Jetzt könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen uns sie für jegliche Art von Dekoration verwenden. Vergesst aber nicht, dass sie nicht mehr mit Wasser in Berührung kommen dürfen!


Ich wünsche euch noch einen entspannten Sonntag und schon mal einen guten Start in die neue Woche!
Und denkt immer daran: viel trinken!
Liebe Grüße, eure Tanja




Bezugsquellen:
Kiehl´s Hydro-Plumping-Re-Texturizing-Serum-Concentrate*: hier
konservierte Rosen: hier
Wassergläser: hier




*gesponserte Inhalte



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Work-Life-Balance ist wichtig! Auszeit vom Alltag.

Eigentlich wollte ich euch schon letzte Woche die Bilder aus unserem Urlaub zeigen. Wo wir mal wieder beim Thema sind. Denn vor lauter Arbeit bin ich einfach nicht dazu gekommen. Ich habe das Gefühl ich wiederhole mich ständig. Denn in letzter Zeit mache ich mich wirklich rar auf meinen Blog. Mir macht das Bloggen nach wie vor riesige Freude! Aber wenn die Freizeit knapp ist, steht natürlich die Familie an erster Stelle.

Während wir Pfingsten bereits am Meer waren, hat es uns in den Sommerferien meist in die Berge verschlagen um die Akkus wieder aufzuladen. Und so ein kurzer Urlaub wirkt wie eine Generalüberholung! Man ist wieder fit und kann noch lange davon zehren



Der Sommer war ja leider mehr schlecht als recht. Deswegen haben wir es eigentlich richtig gemacht. 
Denn an diesem wunderschönen Ort, in einem richtig familienfreundlichen und tollen Hotel, ist es egal ob es draußen regnet oder schneit. Hier war so viel geboten, dass wir bei schönem Wetter hätten verlängern müssen um auch noch alle Angebote außerhalb nutzen zu können. Damit stand fest, wir kommen wieder! Erstens weil es so genial war und zweitens, weil wir noch nicht alles gesehen haben ;-)



Allein die Lage ist fantastisch! So etwas habe ich noch nicht gesehen. 
Ich kannte bisher nur Dörfer in Tälern und einzelne Häuser in den Bergen. Als wir durch die wunderschönen Alpen gefahren sind rauf Richtung Gipfel hatte ich nicht schlecht gestaunt, als mich eine richtige Ortschaft auf dem Berg empfing. Unser Hotel lag am Rande, direkt an einem Skihang mit Bergbahnen (siehe Bild oben). Das muss im Winter auch ein Traum sein!



Alles strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus. Und man hat hier ein großes Herz für Kinder! Es gibt sogar einen Family-Spa in den die Kleinen mit hinein dürfen. Mein persönliches Highlight war allerdings der neu erbaute Erwachsenen-Spa, den ich ganz in Ruhe genießen konnte, während der Sohnemann im Kidsclub war.







Diese Zeit haben wir mit Sauna, Dampfbädern oder einem guten Buch und einer Tasse Tee im Ruheraum am Kaminfeuer verbracht!







Und wie man sieht, war auch unser kleiner Schatz hier ganz tiefenentspannt ;-) 







Nach vorheriger Action beim Schwimmen, Toben und einer Riesengaudi mit der genauso riesigen Wasserrutsche. Die übrigens so riesig ist, dass man sie nur in einzelnen Stücken hat fotografieren können, um sie dann wieder als Puzzle zusammen zu setzen.



Aber die jungen Dinger werden ja nie müde. Nach der Wassergaudi geht´s dann wieder zurück zum Spielen in den Kinderclub und die faulen Eltern dürfen sich in der Zeit auch mal sportlich betätigen.



Und nach dem Sport hat man sich dann auch wieder sein Essen verdient! Aber so viel Sport kann man gar nicht machen, bei dem, was es alles Leckeres gab.



Das Frühstücksbuffet war sehr gut und hatte eine große Auswahl. Mittags gab es eine lange Jause mit herzhaften Speisen und ausgezeichneten Kuchen! Hier möchte ich noch anmerken, das die Jause ganze drei Stunden lang ging und die Getränke auch noch inklusive waren! Und beim Abendessen war ich eigentlich schon vom köstlichen Salatbuffet satt. Aber die Küche war so ausgesprochen gut, dass ich fast immer jeden Gang bestellt habe, auch wenn ich selten alle vier geschafft habe.



Wir hatten eine der Familiensuiten im neu renovierten Westflügel. Es gab ein ein extra Kinderzimmer, einen begehbaren Kleiderschrank und unser Kleiner hatte sogar ein eigenes Waschbecken. Die Bilder habe ich übrigens sofort bei unsere Ankunft gemacht, weil sie sonst nicht blogtauglich wären ;-)))







Obwohl es draußen viel geregnet hat, wirkte es drinnen immer sonnig und es war umso gemütlicher. 











Ich könnte noch endlos weiter schreiben! Z.B. dass es ein hauseigenes Kinder-Kino gibt, einen richtig süßen Hotelshop, einen Jugendclub, über das Abendprogramm berichten usw. Aber ich glaube, langsam sprenge ich mit Bildern und Worten diesen Post.



Wem unser kleiner Ausflug gefallen hat und wer sich das Schlosshotel Fiss in Tirol noch genauer ansehen möchte, der kann ja mal deren Webseite besuchen. Ach ja, einen extra Pluspunk vergebe ich noch für den Hotel-Blog!

So, dass war mein Geheim-Tipp! Wenn euch meine Reiseberichte gefallen, werde ich das öfter machen.

Wie ihr seht, habe ich ein wenig Zeit gefunden, sonst hätte ich diesen langen Post nicht zustande gebracht. Ich hoffe es bleibt jetzt mal wieder etwas ruhiger. Ich habe so viele Dinge im Kopf, die ich gerne hier machen würde. Und meine heiß geliebten Bloggrunden sind ja auch schon wieder so was von überfällig!

Aber nun kommt ja der Herbst. Dass ist die Jahreszeit, wo alle Blogger immer besonders aktiv werden. Ich freue mich drauf!

Ich wünsche euch Lieben schon mal ein schönes Wochenende!
Ganz viele, liebe Grüße, eure Tanja



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Der Herbst ist nun (inoffiziell) eingeläutet!



Auch wenn der kalendarische erst am 23. September beginnt. Die Bäume draußen tragen schon ein leicht bunt gefärbtes Blätterkleid, während in der Mode, kühle Farben, wie Grau- und Blautöne eingezogen sind.









Grau gehört auch zu meinen absoluten Favoriten. Modisch wirke ich dabei leider schnell wie eine "graue Maus" und muss hier immer mit etwas Buntem kombinieren.  

Als Interior sind die Farben Weiß, Grau und Beige die perfekte Basis! 
Mit kuschligen Kissen, Decken und vielen brennenden Kerzen, kann man sich ganz einfach eine tolle Wohlfühloase schaffen. Dann macht es auch nichts, wenn es draußen kalt oder gar regnerisch ist. So können wir auch mal ohne schlechtes Gewissen, den halben Sonntag gemütlich auf der Couch verbringen ;-)




Dieses Jahr gibt es besonders schöne Accessoires in meiner kühlen Lieblingsfarbe!
Die neuen Facettengläser von Tine K. Home im Metallic-Look kommen seeeehr edel daher! Ganz fasziniert bin ich von den grauen Kerzenständern aus Glas, die ich bei "Zeitgeist Living" gefunden habe. Wenn ein wenig Sonne oder Kerzenlicht auf sie scheint, funkeln sie einfach so wunderbar! 







Schon in meinem letzten Post hatte ich geschrieben, dass mein Schatz der Meinung ist, dass wir nicht genug Kissen haben. ??? !!!
Ich musste glatt noch einmal nachfragen, ob er den ironischen Unterton vergessen hat. Nein, es wahr ernst gemeint! Häää? Wahrscheinlich habe ich die gezählten 25 Stück nur gut versteckt verteilt... Das werde ich dem Herrn des Hauses aber nicht verraten. 

Im Gegenteil! Ich habe es noch einmal "schamlos" ausgenutzt und zwei größere Exemplare von "La Maison" hier einziehen lassen. Die fehlten noch in meiner Sammlung. Und damit Nr. 26 und 27 auch gut verstaut werden können, gab es noch den tollen Marktkorb im XL-Format mit dazu.




Von meinen Kissen kann ich mich nicht trennen. Aber ich habe eine Regel: Wenn hier etwas Neues dazu kommt, muss dafür etwas Altes gehen. Darum wird es hier bald wieder einen Blogflohmarkt geben. Und der Herbst ist dafür doch die ideale Jahreszeit.




Genießt diesen schönen und bei den meisten wahrscheinlich verregneten Sonntag! Macht es euch gemütlich und habt eine schöne Zeit!

Kommende Woche soll es ja noch mal richtig schön und sonnig werden! Nur schade, dass nun auch bei uns (im Kindergarten) die Ferien vorbei sind. Letzte Woche hatten wir noch eine fantastische Zeit in einem unglaublich tollen und familienfreundlichen Wellnesshotel in Österreich. Ein wahrer Geheimtipp! Den werde ich euch nächste Woche verraten!

Alles Liebe, Eure Tanja!


P.S. Bis zum 4.9. gibt es bei "La Maison" noch 20% auf den gesamten Einkauf!



Bezugsquellen
Kerzenständer aus Glas, smoke*: Zeitgeist Living hier
Kissenbezüge Tine K. Home*: La Maison hier
Marktkorb Tine K. Home*: La Maison hier (nur noch M)
Tine K. Home Facettenglas Phantom*: La Maison hier
Tine K. Home Facettenglas Grau*: La Maison hier
Tine K. Home Facettenglas transparent/grau, hoch: La Maison hier
Kissen Inletts: Amazon hier



*gesponserte Inhalte



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Last Summer Days

Die letzten (leider recht kühlen) Sommertage im August müssen noch in vollen Zügen genossen werden! Im Room Nr. 5 (also unserem fünften Zimmer dem Balkon) lässt es sich gut aushalten. Denn wenn die Sonne auch nur ein wenig scheint, ist es hier immer Windgeschützt und schön warm.









Mein Sohn hat darauf bestanden, dass Mama eine schwere Wassermelone vom Markt nach Hause schleppt. Nun hat er immerhin die Hälfte alleine gegessen! Da außer ihm keiner Lust drauf hatte, musste ich erfinderisch werden. Aus der andren Hälfte habe ich uns leckere Drinks gemacht. Und siehe da, schon war auch bei den restlichen Familienmitgliedern wieder der Appetit auf Melone geweckt.

Wassermelonencocktail:
Das rote Fruchtfleisch aus der Melone holen und von den Kernen befreien. 
Die Melone in kleine Stücke schneiden und im Mixer pürieren.

Entweder das Ganze nun so in ein Glas geben und pur geniessen, oder wer es feiner mag, den Saft noch vorher durch ein Sieb streichen. Der Drink schmeckt wirklich köstlich!

Und für die Erwachsenen gab es 2/3 feinen Melonensaft mit 1/3 Prosecco!
Sehr empfehlenswert!










Ansonsten benötigt man zum Chillen jede Menge Kissen! Davon kann hier Frau und sogar Mann nicht genug haben. Ich musste selber mit dem Kopf schütteln, als mein Mann ersthaft meinte wir haben nicht ausreichend davon und ob ich nicht noch welche bestellen könnte! 

Die neuen Kissen von Zenza mag ich besonders! Sie sehen so edel aus und mir gefallen die schönen Stickereien so sehr!







Überhaupt bin ich ein großer Fan von Zenza! Das hübsche Windlicht und das Notizbuch sind von der gleichen Marke. Ich spare noch auf eine dieser wunderschönen Lampen! Kenn ihr die? Die sind traumhaft! Wie aus tausend und einer Nacht ;-) Dieses etwas orientalisch angehauchte ist genau meins!




Hier in Bayern haben wir ja noch Ferien! Diese Zeit werde ich mit meiner Familie ausgiebig genießen! Danach im September bin ich wieder voll und ganz zurück! Dann werde ich wieder ganz fleißig meine Blogrunden drehen und viel posten! Ich kann es kaum erwarten!

Ich wünsche euch Lieben noch eine schöne Restwoche! 
Alles Liebe, eure Tanja




Bezugsquellen:
Zenza Kissen pink: Zeitgeist Living hier
Zenza Kissen türkis: Zeitgeist Living hier
Zenza Windlicht: Zeitgeist Living hier
Zenza Notizbuch: Zeitgeist Living hier
Schale silber/bunt: Zeitgeist Living hier
Gläser: Zeitgeist Living hier
Outdoor Teppich: Zeitgeist Living hier
Tablett-Tisch: House of Ideas hier
silberne Dose: Westwing
Maileg Hase: Flohmarkt



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

In den Bergen laufen die Uhren noch langsamer!

Wenn wir im Sommer ans Meer reisen steht trotz chillen am Strand immer auch viel Action auf dem Programm. Man fährt zu den angesagten Strandbars, erkundet die Gegend zu Fuß oder mit dem Mietwagen, es geht zum Shoppen ... und man checkt Mails über´s Handy, surft kurz mit dem iPad, trifft Bekannte die zufällig auch auf Mallorca, Ibiza etc. Urlaub gebucht haben.

Es gibt aber einen Ort, an dem ich immer zur Ruhe komme. Die hier immerhin vorhandene Internetverbindung baut sich nur in Zeitlupe auf. Also lasse ich es lieber gleich bleiben. Hier geht es raus in die Natur, es wird gespielt, gewandert und gegrillt. Und wenn draußen wieder ein Regenschauer vorüberzieht, sitzen wir gemütlich beisammen und vertreiben uns die Zeit mit Gesellschaftsspielen.





Auf dem Land ist die Welt noch in Ordnung! Der Geissenpeter zieht mit seinen Ziegen über die Almen. Die Zicklein erkunden wie wir die Gegend, futtern sich den Bauch mit leckeren Alpenkräutern und Blumen voll (ok, dass machen wir natürlich nicht), bis es am frühen Abend wieder zurück in den Stall geht.






Obwohl wir noch Mitte August haben, ist auch hier schon der Herbst eingezogen. Zwar ist alles noch grün, aber das Licht ist kühl, genauso wie die Temperaturen. Als ich noch ein Kind war, sind wir hier früher am Steg gelegen, haben uns gesonnt und im See gebadet. Diese Aktivitäten sollte man jetzt wohl lieber auf eine andere Jahreszeit verlegen. Auch in Bayern zählt dieser Monat nun leider nicht mehr zu den heißesten. 

Statt im Bikini faul am Badesteg zu liegen, hieß es rein in die Wanderschuhe und die Gegend erkunden! Wer sich trotz fehlenden Sommers auf keinen Fall gelangweilt hat, war unser Kleiner! Bei Opa gibt es jedes mal auf´s Neue so viel zu entdecken!











Besonders angetan bin ich von den Blondinen hier. Sie sind hier nicht schlank und graziös. Sie haben kräftige Wadln, weil sie hier auch Landarbeit machen müssen. Zum Ausgleich leben sie hier in wunderschönster Natur.








Hat die Dame oder der Herr nicht wunderschöne blonde Locken? Ich bin ganz verliebt in den hübschen Vierbeiner mit der prächtigen Mähne!



Nie hätte ich gedacht, dass wir mal im Sommer den Kamin anmachen würden. Es war auch nicht wirklich notwenig, aber sooo schön gemütlich, sich an den wärmenden Ofen zu kuscheln. Mit einem Hocker für die Füße, einem weichen Kissen und lecker Kaffee lässt es sich prima aushalten! 



Für den standesgemäßen Hüttenlook bin übrigens ich mitverantwortlich. Diese tollen Felle habe ich meinen Papa mitgebracht. Ich habe sie aus dem Fell-Shop*. Sie passen perfekt in sein schnuckliges Haus!



Ich liebe diese schöne Mischung zwischen moderner, traditioneller und nostalgischer Dekoration. Diese alten Schühchen (unten im Bild) sind meine ersten gewesen. Mein Dad hat sie aufgehoben und neben den Familienbildern ins Regal gestellt.


Das Spiel "Mensch ärgere dich nicht" hat bei uns seit Generationen Tradition. Ich hatte schon als Kind mit meinen Großeltern immer großen Spaß dabei. Und wenn ich es mit meinem Sohn spiele, kommen mir immer wieder die Erinnerungen hoch. Mein Kleiner liebt es übrigens sehr! Auch wenn man auf dem Bild unten links meinen könnte er ist gelangweilt. Nein, er ist nur hoch konzentriert ;-)






Inzwischen sind wir wieder zu Hause angekommen. Vor unserer Abreise, habe ich die Felle für meinen Dad noch in unserer Münchner Stadtwohnung fotografiert. Zur Einstimmung quasi ;-) Ich finde, es sieht auch hier gar nicht so schlecht aus. Was meint ihr? Das ein oder andere Accessoire könnte ich mir für hier auch sehr gut vorstellen.




So, dass war heute ein langer Post! Ihr habt tapfer durchgehalten. Ich hoffe euch hat unser Ausflug gefallen! Der Sommer ist nun wieder ein klein wenig zurück! Genießt die sonnige Zeit in vollen Zügen! Die Tage sind gezählt. Aber ich freue mich nun auch auf den Herbst! Wie sieht es da bei euch aus?

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! Ganz viele, liebe Grüße, eure Tanja



Bezugsquellen:
Fellhocker Normandie*: Fell-Shop hier
Kissen Normandie*: Fell-Shop hier
Teppich Normandie*: Fell-Shop hier



*gesponserte Inhalte

Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.