Gemüsepaste ganz einfach selber machen!

Kommentare

Ich würze meine Speisen gerne mit Gemüsepaste (auch Suppenpaste genannt). Geschmacklich kommt das der gekörnten Suppenbrühe sehr nahe. Wenn man diese Produkte fertig kauft, stecken darin oft viele ungesunde Zutaten wie z.B. Geschmacksverstärker. Dabei geht es so schnell und einfach, sich eine leckere und gesunde Gemüsepaste selbst zu machen. 

Im Prinzip braucht ihr dafür nur ein Bund Suppengrün und ein paar wenige weitere Zutaten, die ihr bestimmt ohnehin zu Hause habt.

Zutaten:

1/2 Knolle Sellerie
1/2 Stange Lauch
2 gr. Karotten
1 Bund Petersilie
2 Zwiebeln
2 gestrichene EL Salz
4 EL Rapsöl
2 Knoblauchzehen

Benötigte Küchenutensilien:
Mixer oder Pürierstab
3 Einmachgläser

Zubereitung
Das Gemüse schälen bzw. waschen, trocken tupfen, und in kleine Stücke schneiden.
Gemüsestücke zusammen mit dem Öl und dem Salz in einen hohen Becher geben.
Alles mit einem Pürierstab fein zerkleinern bis eine cremige Paste entsteht.
Einmachgläser mit kochendem Wasser ausspülen und die Gemüsepaste einfüllen.
Eine dünne Schicht Rapsöl aufgießen und die Gläser verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Hält luftdicht mehrere Monate.

Tipp: die Gemüsepaste könnt ihr genauso wie gekörnte Suppenbrühe verwenden, oder anstelle von Salz. Wie immer freue ich mich über Feedback, falls ihr das Rezept ausprobiert habt.


Ich wünsche euch einen schönen Freitag und einen tollen Start ins Wochenende!
Eure Tanja






Kommentare

  1. Liebe Tanja,
    meine Mama hat immer Suppengrün konserviert, allerdings mit Salz, an Öl kann ich mich nicht erinnern, aber geschmacklich ist das sicherlich noch ein Bonus! Ich muss das jetzt unbedingt auch mal testen.
    Ganz lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      ich mag die Gemüsepaste nicht zu salzig. Durch da Öl hält sie dann länger. Sonst müsste ich noch mehr Salz nehmen. Aber es ist auch geschmacklich natürlich nicht schlecht. Danke für deinen lieben Kommentar! Freut mich, dass du hier vorbeigeschaut hast!
      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja,

    juhe ein Rezept! :-) Gemüsepaste selbst zu machen ist die gesündeste Sache der Welt. Ich mache alles selbst und nutze die ganze Brandbreite an Kräutern sowie Knoblauch und Zwiebeln.
    Ich werde dein Rezept in mein Tanjas Rezeptbuch aufnehmen. Die vielen Rezepte haben mir sehr oft geholfen.
    Besonders wenn man Natives Olivenöl verwendet (Omega-Fettsäuren)freut sich der Körper. Freue mich auf diese Variante von dir. Allein schon deine Gläser haben mein Hunger noch verstärkt. Lach. Danke!

    Liebste Grüße

    Aurelia Cashea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Aurelia Cashea. Dass freut mich total!
      Bin gespannt, wie dir meine Variante schmecken wird.
      Hab einen schönen Start ins Wochenende!
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  3. Liebe Tanja, das Rezept hatte ich schon auf Instagram bewundert. Eine tolle Idee und gesund Essen mag ja ich ja eh.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße.
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cora,
      dass freut mich sehr!
      Ganz viele liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  4. Liebe Tanja,

    dein Rezept ist ja Genial!Ich könnte es nur so auslöffeln, so gut hat es mir geschmeckt. Danke!

    Liebste Grüße

    Aurelia Cashea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aurelia Cashea,
      dass freut mich total!
      Vielen Dank für dein liebes Feedback!
      Liebste Grüße,
      Tanja

      Löschen
  5. Liebe Tanja, vielen Dank für das Rezept. Ich habe meine Gemüsebrühepaste in den letzten Jahren immer selbst gemacht (meist in den Weihnachtsferien und bin dann das ganze Jahr damit hingekommen), aber irgendwie war es mir in der letzten Saison zu aufwendig. Mein Rezept war superkompliziert mit drölfzigtausend Zutaten. Deins ist so schön einfach, das werde ich direkt nachmachen! Und ich glaube, so schicke Gläser muss ich mir auch mal zulegen, da macht das Ganze gleich noch viel mehr Spaß! Vielen Dank für die Inspiration :)! Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Freue ich immer über Feedback!
      Bin gespannt, ob dir mein Rezept zusagt.
      Viele liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen