DIY kleine Herbstkränze binden

Kommentare

Dieses Jahr ist der Herbst einfach nur traumhaft schön. Ich verspüre so unglaubliche Lust raus in die Natur zu gehen. Ich radle sogar immer noch in die Arbeit. Morgens mit Mütze und Handschuhen und nachmittags auch mal im T-Shirt zurück. Während meine Männer bereits mit dem Wiesn-Virus kämpfen, hält mein Immunsystem noch tapfer dagegen. Das ist hier die Schattenseite der Wiesn. Zum, oder spätestens nach dem Oktoberfest ist halb München krank (man wechselt sich ab). Deswegen ist meine Devise, immer schön warm anziehen, viel Vitamine essen, Sonne und frische Luft tanken. Und ganz wichtig auch mal herunterkommen und entspannen. Das mache ich am liebsten indem ich bastle. Der Herbst ist auch wieder DIY-Zeit.

Dieses Jahr habe ich mit dem Binden kleiner Kränze angefangen.

Ihr braucht: 

- ein Bund Eukalyptuszweige (aus dem Blumenladen)
- ein Topf Heidekraut (Gartencenter, Baumarkt, Wochenmarkt...)
- ein Bund Buchsbaumzweige (aus dem Garten, Balkon, von Nachbars Hecke, Blumenladen, etc.)
- dünnen und dickeren Myrtendraht (Bastelladen)
- Seitenschneider (für den Myrtendraht)
- Schere, noch besser Gartenschere
- ein Windlicht
- eine Kerze
- evtl. Zierkürbisse für die Deko

1. Verwendet den dickeren Myrtendraht als Basis für euren Kranz. Nimmt Maß an eurem Windlicht und gebt ca. 8 cm zum Umfang dazu.

2. Fast die Zweige zu kleinen Sträußen zusammen und umwickelt die Stiele mit dem dünnen Myrtendraht.  (z.B. 2 Zweige Heidekraut, 2 Zweige Buchsbaum, 1 Zweig Eukalyptus)

3. Bindet den ersten Strauß mit ca. 4 cm Abstand vom Drahtende am Drahtring fest. Wickelt immer gegen den Uhrzeigersinn und verwendet wieder den dünnen Myrtendraht. 

4. Den nächsten Zweig bringt ihr auf die gleiche Art ein paar cm versetzt an. Ich habe für meinen Kranz vier Sträuße benötigt. Dabei kommt es auf euere Windlichtgröße an.

5. Damit die Zweige nachher nicht zu stark abstehen, umwickelt ihr den kompletten Kranz noch mal locker mit dem Myrtendraht. Achtet darauf nicht alles festzubinden, sondern lasst die Straußenden noch ca. 6 cm rausstehen.

6. Zum Schluss schlingt ihr den Kranz um euer Gefäß und verdreht die beiden Drahtenden miteinander. Wenn ihr den Kranz wirklich locker umwickelt habt könnt ihr jetzt noch ein bisschen Zweige rauszupfen oder unter den Draht schieben um euer Ergebnis zu perfektionieren.

Jetzt ist euer Windlicht einsatzbereit. Ihr könnt es auch auf ein Tablett, Teller, Brett, etc. stellen und noch ein paar Zweige oder Zierkürbisse herum dekorieren.


Diesmal habe ich mich statt für weiße Babyboos, für grüne Dekokürbisse entschieden. Meine aktuelle Naturverbundenheit hat wohl die Farbe Grün zu meiner favorisierten gemacht. Und da man besonders einfach mit Textilien einen Raum schnell verändern kann, habe ich diverse Kissen in Grünnuancen bestellt. Neue Poster für die Bilderwall sind auch schon unterwegs. Ich bin schon so gespannt, auf das Endergebniss!


Welche Farbe mögt ihr aktuell am liebsten. Wechselt das bei euch, oder bleibt ihr eurer Lieblingsfarbe treu?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Herbst und noch ein tolles Wochenende! Alles Liebe, eure Tanja






Kommentare

  1. Hallo Tanja, so etwas einfaches mag ich gerne.
    Ich liebe den Herbst und der Herbst ist nun mal nicht schwarz weiß, daher mag ich auch die bunten Farben im Herbst.
    Du hast eine gute Wahl getroffen, ich finde das sehr hübsch.
    Liebe Grüße,Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      ganz lieben Dank! Ich weiß ja, dass du den Herbst so magst!
      Ich muss gleich mal bei dir vorbeischauen. Um die Jahreszeit postest du ja auch immer besonders viel!
      Liebste Grüße,
      Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja,

    ich bin begeistert was man aus ein paar Zweige und Zierkürbisse machen kann. Wunderschöne Herbstdeko.

    Liebe Grüße

    Aurelia Cashea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aurelia Cashea,
      das freut mich! Herzlichen Dank!
      Liebste Grüße,
      Tanja

      Löschen