Sunday in Bed & die Entschlüsselung des Alterns

„Wer gut und lange 
leben will, 
der lebe langsam“
Marcus Tullius Cicero


Mein persönlicher Luxus: Sonntags einfach mal Zeit im Bett zu verbringen.

Ich habe das große Glück freiberuflich zu sein und auf verschiedenste Arten mein Geld zu verdienen: als Dozentin, Kommunikationsdesignerin, Fotografin und ja auch als Bloggerin.

Das ist um Welten besser als mein früher Job, wo ich geregelte Arbeitszeiten hatte. Wenn ich länger arbeite, dann für mich und nicht für meinen Chef. Ich bin mein eigener Boss. Allerdings führt das auch dazu, dass sich bei mir Arbeit und Privatleben total vermischen und es keine zeitlichen und räumlichen Trennungen mehr gibt.


Aus diesen Gründen ist es mir umso wichtiger auf meine Work-Life-Balance zu achten.

Viele Mütter beneiden mich, weil ich als Dozentin in den Ferien auch frei habe und mein Kind nicht ins Tennis-, oder Fußballcamp bringen muss. Allerdings würde ich dann in diesem Zeitraum auch nichts mehr verdienen. Deswegen gibt es noch den ein oder anderen Job, den ich während der Ferien annehme. Dann geht mein Sohn doch mal drei Tage zum Tennis, oder zur Oma.

Da ich am Freitag und Samstag für ein Shooting gebucht war, ging es für den Sohnemann über´s Wochenende zu den Großeltern. Er ist so gerne bei Oma und Opa und würde am liebsten noch länger bleiben, was die beiden gesundheitlich leider nicht schaffen. So hatte ich aber den Sonntag Vormittag zum Chillen und am Nachmittag wurden fleißig Bilder sortiert und bearbeitet.


Es gibt auch Tage an denen ich an meine Grenzen stoße.

Dann bin von früh bis spät am Arbeiten und mit der Versorgung meiner Familie beschäftigt. Ich will es allen recht machen. Mir selber, der Arbeit und natürlich meiner Familie. Der Stress war schon so enorm, dass ich mal Beklemmungen und Schmerzen in der Herzgegend bekommen hatte. (Ich habe mich vorsichtshalber danach vom Kardiologen checken lassen).

Stress ist das Schädlichste überhaupt für unsere Gesundheit.

Bei Stress schaltet unser Mechaninsmus auf den Überlebensmodus um. Wir bringen Höchstleitung und betreiben Raubbau am eigenen Körper. Chronischer Stress unterdrückt bestimmte Funktionen des Immunsystems um anderen Funktionen die volle Kraft zu geben. Deswegen ist es auch so sicher wie das Amen in der Kirche, dass wir sobald wir nach so einer Phase endlich zur Ruhe kommen, krank werden. Dem Körper ist es allerdings nicht endlos möglich, sein System auf den Überlebensmodus zu halten. Wer dies dauerhaft betreibt, würde irgendwann zusammenkrachen, einen Herzinfakt bekommen, oder...


So lange wir jung sind stecken wir vieles weg. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man uns unser Leben ansieht. Dann werden die Frustkilos nicht mehr so gut verbrannt, die Augenringe bleiben, die Falten werden mehr, die Gesundheit schlechter.

Eigentlich ist allen klar, was wir machen müssen um länger gesund und jung zu bleiben:


- gesund Essen
- viel Trinken (ausschließlich Wasser)
- viel Schlafen
- Stress vermeiden
- ausreichend Bewegung/Sport
- wenig Alkohol
- nicht Rauchen


Zum Thema Ernährung. Wir können Dinge verzehren die uns zu dick, müde und krank machen. Oder wir können Lebensmittel essen, die uns mit Energie und zahlreichen Nährstoffen versorgen, die unser Körper dringend braucht. Ernährung und Geschmack sind reine Gewohnheit. In der Regel ißt man das, was man schon immer gegessen hat. 

Während ich früher grundsätzlich Toastbrot mit Butter und Marmelade, Honig oder Nutella gefrühstückt habe, gibt es inzwischen mehr Abwechslung in gesünderer Form. Mal Müsli, Porridge, Obstsalat oder Eier. Am liebsten esse ich Haferflocken mit Milch und Obst. Das geht schnell, ist lecker und gesund.


Power-Porridge

70g Haferflocken
100ml Milch (Kuhmilch, Sojamilch, Mandelmilch etc.)
2 EL Chiasamen + 6 EL Wasser
100g Papaya
10g Gojibeeren

1. Gibt die Haferflocken ein hohes Glas. Ich habe dafür ein Mason Ball Glas mit 475ml Fassungsvermögen verwendet. Findet ihr z.B. hier. Die Milch darüber gießen quellen lassen.

2. Nun 2 EL Chiasamen in ein kleines, separates Gefäß geben, 6 EL Wasser dazu und ebenfalls quellen lassen. Wer möchte kann die ersten beiden Schritte auch schon am Abend zuvor vorbereiten und beides über Nacht in den Kühlschrank geben.

3. Die Papaya halbieren und die Kerne mit einen Esslöffel heraus kratzen. Die Papaya in Scheiben schneiden, schälen und dann in mundgerechte Stücke teilen.

4. Den gequollenen Chiasamen in das Glas über die Haferflocken schichten. Darüber die Papayastücke verteilen und zum Schluss einfach die Gojibeeren darüber streuen.



Mit Ende 30 habe ich erkannt wie wichtig die Gesundheit ist. Ich merke, dass ich nicht mehr das Gleiche leisten kann wie mit Mitte 20. Meine Überzeugung ist es auch, dass man dann auch nicht mehr leisten sollte. Der Körper sendet einen Signale, auf die man unbedingt hören sollte. In meinen Freundeskreis gibt es die ersten schlimmeren Erkrankungen und ich sehe wie ich und meine Mitmenschen altern. Die einen schneller, die anderen langsamer.

Und es liegt auch an uns,
ob wir lange jung und gesund bleiben oder nicht.

Dazu habe ich einen tollen Buchtipp:
Die Entschlüsselung des Alterns.
Der Telomer-Effekt

Die Forscherinnen Elizabeth Blackburn und ihre Kollegin Elissa Epel ist der Durchbruch in der Telomereforschung gelungen. Sie haben herausgefunden, dass die Telomere für unser Altern verantwortlich sind. Dafür haben sie den Nobelpreis für Psychologie und Medizin verliehen bekommen. Sie erklären in ihrem Buch, wie man die Telomere schädigt (verkürzt), oder sie unglaublicher Weise sogar wieder regenerieren (verlängern) kann. Quasi eine Anleitung um jung und gesund zu bleiben. Es ist sogar möglich die Alterung – bis zu einen gewissen Punkt – wieder Rückgänig zu machen.



Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und achtet auf Euch! Eure Tanja




Bezugsquellen:
Nachthemd: Hunkemöller
Lesezeichen: House of Ideas
Espressotasse: House of Ideas
Orientalische Keramik: Tajine, Dose, Schale

Kommentare:

  1. Liebe Tanja

    Du hast so recht. Work-Life-Balance ist in unsere schelllebigen, hektischen Zeit sehr wichtig. Und es ist sehr ratsam, dass man auf die Signale des Körpers achtet. Ich versuche das schon seit Längerem und es tut gut.

    Klar, seit ich Mamma bin, kommt der Schlaf zu kurz...aber das wird nicht ewig so bleiben.

    Gesund essen ist ebenfalls sehr wichtig. Wir bereiten unser Essen immer selber zu, so weiss man, was man isst und ein wenig Bewegung und frische Luft schaden auch nicht.

    Ich hoffe, dass wir lange gesund bleiben und das Altern sich Zeit lässt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, als frisch gebackene Mama kann man von ausreichend Schlaf nicht mal träumen ;-)
      Auch gesund zu essen ist dann oft nicht so einfach. Aber diese anstrengende Zeit vergeht schneller als man denkt.
      Wenigstens hat man mit Kinderwagen unterwegs immer viel frische Luft.
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  2. Hallo Tanja,
    diese Erkenntnis hat mich leider mit 30 noch nicht erreicht, erst viel viel später, als es mir mal gar nicht gut ging und ich merkte, Du musst was für DICH tun. Das Buch hört sich interessant an, von Telomeren habe ich eben das erste Mal gelesen. Und gleich im Netz nachgeschaut. Okay, da bin ich in einer guten Richtung unterwegs.
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      ich habe auch erst mit Ende 30 angefangen mir Gedanken zu machen. Jetzt mit 39 ist es ganz extrem. Ich vermute es hat etwas mit der bevorstehenden 40 zu tun.
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  3. Liebe Tanja,

    Das ist wirklich um Welten besser. Wenn ich länger arbeite, dann für mich und nicht für meinen Vorgesetzten. Ich bin weit über 30 Jahren mein eigener Boss und fühle mich dabei sehr gut. Ich bestimme alles und sogar wan ich Urlaub mache. Allerdings muss man sehr diszipliniert sein. Freiberufler ist ein toller Job und man muss es lieben.

    Deine aufgezählten Punkten spricht mir aus der Seele und nur so lässt sich ein gesundes Leben führen. Ich sehe es bei meiner Schwester die immer 20 Jahre jünger geschätzt wird und bei mir schaut es auch nicht anders aus. Wir leben nach den dem Motto: Mein Körper ist mein Tempel. Und es wird liebevoll gepflegt und bekommt nur gesundes.

    Nun muss ich schon wieder über deine Fotos und dich sagen, dass es so schööön ist und du schaust wie immer wie aus einem Magazin entsprungen. Bildhübsch!

    Wünsche dir eine sehr erfolgreiche Woche.

    Liebste Grüße

    Aurelia Cashea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aurelia Cashea,
      20 Jahre jünger ist echt viel!!! Dann macht ihr wohl alles richtig!
      Toll, dass du schon so lange deine eigener Boss bist! Bei mir sind es erst 3 Jahre. Aber ich möchte es nicht mehr missen.
      Danke für deine lieben Worte!
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen
  4. Liebe Tanja,

    man muss natürlich die Gene nicht vergessen. Meine Mutter wird oft als Schwester von meiner Schwester angesehen. Allerdings bin ich perdönlich der Meinung, dass Menschen einen anders aehen als wir uns selbst.

    Doch der Lebenswandel spielt eine Rolle. Ich habe nie Alkohl getrunken, auch nicht geraucht und futtere nur selbstgekochtes und neun Stunden Schlaf ein "Muss" für mich ist. Ohne läuft nichts.
    Der Stress spielt auch eine Rolle wenn man nicht die Bremse zieht.

    Gestehe: Als Teenager kam ich trotz meine 20 Jahren nicht in die Disco ind musste immer mein Ausweis zeigen :-( Nicht Lustig.
    Wichtig ist die positive Einstellung zum Leben und besonders über sich selbst.

    Alter ist ein Diamant. Man muss es mit Fassung tragen. ;-)

    Liebste Grüße

    Aurelia Cashea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aurelia Cashea,
      mir ging es als Teenager genauso wie dir. Und geraucht habe ich auch nie. Ich glaube auch, dass die Einstellung zum Leben sehr wichtig ist. Dein Spruch mit dem Diamanten ist sensationell! Den kannte ich noch nicht.
      Liebe Grüße,
      Tanja

      Löschen

Follow by Email

Follow