Dienstag, 26. April 2016

Kurkuma-Sfouf mit Frischkäsefrosting

Wir reisen gerne in ferne Länder.
Auch unser Kleiner findet das klasse. Zwar hat er noch nicht so viel von der großen weiten Welt gesehen, weil das für Mama und Papa dann doch mehr Abenteuer- als Erholungsurlaub ist, aber mit steigenden Alter unseres Sohnes werden die Reisen auch wieder exotischer.

Mit unserem Speiseplan ist es ähnlich. Ich koche gerne multikulti und probiere gerne neue Rezepte aus.
Dadurch ist unser Sohn von klein an daran gewöhnt. Zwar steht Spaghetti Bolognese ganz oben bei den Leibgerichten, aber er isst auch Avocado, Schafskäse, Fisch sowie Meeresfrüchte jeglicher Art etc. und seit neuesten Sfouf. Er ist sogar ganz ganz verrückt danach!

Als ich letzte Woche nach dem Kochbuch Shooting mit Stefan beim Libanesen um die Ecke war haben wir dort einen leckeren Sfouf gegessen. Er hat mir gut geschmeckt, war mir allerdings ein wenig zu trocken.



Hier kommt meine Variante des Sfouf (ich habe auch den Teig etwas abgewandelt) mit einen leckeren Frischkäsefrosting. Das Frosting schmeckt frisch, süß und hat eine luftige, cremige Konsistenz welche sich perfekt mit dem Sfouf ergänzt.

Sfouf mit Frischkäsefrosting


Zutaten für eine Springform 26 cm:
250g Weichweizengrieß
100g Mehl
150g Zucker
100g Butter oder Backmargarine
100ml Milch
2 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
1 EL Rosenwasser (gibt es in der Apotheke)
1 EL Kurkuma
1 Messerspitze Cardamon

Zusätzlich für die Form:
etwas Butter oder Margarine
1 Hand voll Semmelbrösel


Frosting:
200g Exquisa Frischkäse der Sahnige
(Den gibt es auch in der 220g Packung zu kaufen! Ich ärgere mich immer über Mogelpackungen wie von der Konkurrenz in denen dann nur 170g drin sind...)
100g Butter, Raumtemperatur
300g Puderzucker
2 EL Rosenwasser
1 EL Kurkuma
evtl. etwas Sahne

Zubereitung Sfouf:
Butter, Puderzucker, und Milch mit den Handrührgerät cremig schlagen. Im Anschluss Mehl, Weichweizengrieß, Backpulver, Rosenwasser, Kurkuma und Cardamon dazu geben und alles auf höchster Stufe mit dem Handrührgerät zu einen glatten Teig verarbeiten.

Die Springform einfetten und mit Semmelbröseln bestreuen.

Den Teig in die Form geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200° auf der mittleren Schiene für ca. 30 Minuten backen. Ich empfehle immer Stäbchenprobe!

Den Kuchen gut abkühlen lassen und dann erst aus der Form stürzen.



Obwohl das Frischkäsefrosting ganz einfach geht, erkläre ich es lieber bildlich Schritt für Schritt.
Denn Frostings können gerne auch mal schief gehen. Bei diesem Rezept kann ich es mir aber nicht vorstellen.

Zubereitung Frosting:


Die weiche Butter in kleine Stückchen in eine Rührschüssel schneiden, und mit einem Mixer etwa eine Minute lang hell und cremig rühren.

200g des Puderzuckers dazu sieben und wieder alles für 2 Minuten lang aufschlagen, bis die Farbe wieder sehr hell geworden ist. Wenn sich die Masse mit dem Mixer schlecht verarbeiten lässt, den Teig einfach mal zwischendurch mit den Händen durchkneten. Das hilft!




Nun die restlichen 100 g Puderzucker sowie 1EL Rosenwasser dazugeben und noch einmal 1 Minute mixen.


Zu guter Letzt den kalten Frischkäse dazu geben und vorsichtig auf niedrigster Stufe mit dem Handrührgerät einarbeiten.



Wenn die Masse zu fest ist, einfach ein wenig Sahne Esslöffelweise dazugeben.

Das Frosting kann noch vor Gebrauch für 15 Minuten in den Kühlschrank. Dann sollte es perfekt sein.


Danach mit einen Spatel gleichmäßig über den Grieskuchen verteilen und glatt streichen.
Fertig! 



Für eine schnelle Torten- und Tischdekoration könnt ihr ganz einfach Rosen verwenden. 
Am besten eignen sich ungespritzte aus dem eigenen Garten oder vom Gärtner des Vertrauens.

Den Blumenstrauß waschen, vorsichtig trockentupfen und in eine Vase mit frischen Wasser stellen. Die Kaffeetafel kann vorab eingedeckt werden. Mit der Rosendekoration wartet ihr noch bis kurz bevor die Gäste kommen, damit die Blumen möglichst lange frisch aussehen.


Wenn es soweit ist, zuerst drei Rosenköpfe von den Stilen abschneiden und in die Mitte des Kuchens platzieren.


Pro Gast eine Rose auf den Teller legen. Von den restlichen Rosen die Blüten abzupfen davon ein paar auf der Torte und die übrigen auf den Tisch verteilen.






Tipp Rosenwasser!
Wer das Tafelwasser ein wenig aromatisieren will, gibt zwei TL Rosenwasser auf 1 Liter Wasser und für´s Auge noch ein paar Rosenblüten als Dekoration in die Karaffe.






Jetzt bin ich gespannt, ob ich den ein oder anderen für meinen Sfouf begeistern kann und reiche mein neues Rezept noch schnell beim Exquisa Frischkäse Blogger-Rezeptwettbewerb ein.

Drückt mir die Daumen!

Habt noch eine schöne Woche!
Liebe Grüße, eure Tanja



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Kommentare:

  1. Liebe Tanja
    Kein Wunder, dass du so begeistert von diesem Sfouf bist, hört sich auf jeden Fall schön exotisch an und sieht lecker aus. Drücke dir die Daumen für den Exquisa Rezeptwettbewerb!!!
    Hab noch einen schönen Tag, Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh, sieht lecker aus... Kannst du mir bitte ein Stück rüber schicken?!
    Viel Glück beim Wettbewerb.
    Liebe Grüße, LENA

    AntwortenLöschen
  3. Sieht das lecker aus und so herrlich sonnig! Vielleicht holt dies den Frühling zurück...
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Für mich hast du schon gewonnen!!! Herrliche Bilder. Ich würde mich jetzt gerne zu dir an den Tisch setzen und diese Köstlichkeit probieren.
    Meine Daumen sind für dich gedrückt!!
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön sieht das aus! Schade, dass ich gerade am abnehmen bin...
    Muss wohl andere damit beglücken!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja,das sieht aber schön aus..mein erster Gedanke war..eine Hochzeitstafel.Wunderschön mit den Rosenblättern sieht das so festlich aus.
    Ich spritze keine Rosen in meinem Garten,daher kann ich auch die Blüten verwenden.
    Floristen die unbehandelte Rosen verkaufen kenne ich nicht.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tanja,
    das sieht so was von umwerfend hammermäßig lecker aus, ich würde jetzt sofort davon kosten wollen, so eine geniale Torte bzw. ein Sfouf, hab ich nie vorher von gehört aber die will ich sofort nachmachen, so macht mich das an und die Bilder sind der Hammer, ich drück dir ganz doll die Daumen für den Wettbewerb, hey den gewinnst du haushoch...
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Das ist wirklich mal etwas anderes und ich werde es gerne mal ausprobieren.
    Ach die Tischdeko finde ich wirklich schön.
    Danke für die Anregung.

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja,

    Fremde Länder, fremde Kultur, fremdes Essen...bin da ganz bei dir!!! Deine Torte sieht ja knallermäßig lecker aus!! Leider bin ich jetzt nicht so der Meisterbäcker, aber vielen Dank für das Rezept!!

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  10. jummy, wie zauberhaft sieht das Törtchen denn bitte aus?! vieeel zu schade zum Vernaschen. ;) wie wunderbar die Farbe des Frostings mit den sanften Tönen der Rosen harmoniert - wundervoll anzusehen.
    ich drück dir ganz doll die Daumen :)
    <3 Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Hallo Tanja,
      Das Rezept ist wirklich der Knaller, ich durfte es ja gestern probieren und der Kurkuma macht sich toll! Es hat mich wirklich gefreut dich kennenzulernen und jeahi wir haben gewonnen :D <3
      Liebe Grüße Andrea

      Löschen