Super leckeres und ganz einfaches Rezept für Lebkuchen

Kommentare
Werbung (ohne Auftrag).


Ich bin ein großer Fan von Lebkuchen? Dabei denke ich da an die richtig hochwertigen, mit weniger Zucker und dafür richtig vielen guten Zutaten, wie Nüsse und dunkle Schokolade. Da kann das Stück beim Bäcker schon mal an die 3 € kosten.


Mein Sohn hat sich dieses Jahr gewünscht, dass wir selber welche backen. Allerdings ist das normalerweise ein großer Aufwand und eine ziemliche Ferkelei (wenn ich das mal so sagen darf). Deswegen habe ich mir die Lebkuchenglocke besorgt. Mit der ist Lebkuchen machen eine saubere und flotte Angelegenheit. Bevor ich sie mir gekauft habe, war ich bei Kustermann und habe mir die Vorführung der Lebkuchenglocke angesehen. Dabei habe ich auch ein paar Storys gedreht. Die findet ihr unter meinen Highlights auf Instagram, dort könnt ihr euch die genaue Handhabung als Film ansehen.


Ich liebe Rezepte die leicht umzusetzen sind und auch noch gut schmecken! Als berufstätige Mutter hat man viel um die Ohren und leider bleibt einen oft nicht die Zeit um den ganzen Tag in der Küche zu verbringen, auch wenn mir das Spaß machen würde. Deswegen habe ich nach einen Rezept gesucht, das nicht so aufwendig ist. Nachdem ich keines gefunden habe, habe ich mir einfach selbst eines überlegt. Ich probiere öfters einfach Sachen aus. Manchmal gelingt es und manchmal nicht. Diesmal ist wirklich ein köstliches Rezept dabei entstanden. Zumindest kann ich selbst kaum die Finger von dem leckeren Gebäck lassen.


Zutaten:
5 Eier
300 g Zucker
300 g Mandeln, gemahlen
300 g Haselnüsse, gemahlen
100 g Zitronat
100 g Orangeat
1 Packung Lebkuchengewürz

Für die Glasur:
400 g Kuvertüre, zartbitter
oder wenn es wirklich ganz schnell gehen soll, statt Kuvertüre Kuchenglasur

So geht´s
1. Die Eier in einer Rührschüssel schaumig schlagen


2. Den Zucker dazugeben und die Masse cremig rühren


3. Das Zitronat und das Orangeat möglichst fein hacken (geht noch besser in der Küchenmaschine)


4. Nun alle restlichen Zutaten in die Schüssel geben und langsam zu einen Teig verkneten


5. Den Teig mit einem Spatel fest in die Lebkuchenglocke streichen und eine Oblate darauf drücken


6. Die Glocke über einen mit Backpapier ausgelegtem Blech drehen bis der Lebkuchen herausfällt. Wer keine Lebkuchenglocke zur Hand hat, formt kleine Kugeln und drückt diese auf der Oblate flach


7. Im Vorgeheizten Backofen die Lebkuchen bei 180° für ca. 15 Minuten backen
Bevor die Lebkuchen glasiert werden, sollten diese vollständig kühlen.


Die Glasur 
Die Kuvertüre in keine Stücke zerschneiden und in einem Wasserbad bei mittlerer Temperatur langsam schmelzen lassen. Damit die Schokolade nachher schön glänzt, darf die Kuvertüre nicht zu stark erhitzt werden.

Die Lebkuchen auf einen Pellkartoffelspieß stecken und mit der Oberseite in die Kuvertüre tunken. Den glasierten Lebkuchen abziehen und auf ein Blech zum abkühlen geben, bis die Schokolade hart geworden ist.

Wer sich die Arbeit mit dem Wasserbad sparen möchte, der kann auch fertige Kuchenglasur verwenden. Ich empfehle auch hier die zartbitter Variante, damit der Lebkuchen nicht zu süß, sondern schokoladig wird.


Habt Plätzchen oder Lebkuchen gebacken? Wer von euch kennt oder benutzt die Lebkuchenglocke?

Ich wünsche euch ein wundervollen Sonntag! Alles Liebe eure Tanja






Kommentare

  1. Liebe Tanja,

    ich bin auch ein großer Fan von Lebkuchen :-)
    Nur wusste ich nicht wie man sie selbst macht. Ich habe einige Rezepte aus dem Internet versucht, aber das Ergebnis war nur etwas aber kein Lebkuchen.Leider.
    Ich wollte welche zum Geburtstag machen und freue mich sehr über dein Rezept. Das bekomme ich hin. Die sehen so Lecker aus. Danke.

    Liebste Grüße

    Aurelia Cashea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    Nu am nici o indoiala ca turta este delicioasa!Arata incantator.
    Dar prezentare finala este de... Oscar!!! Magic!
    Calde imbratisari, Mia

    AntwortenLöschen