Gesund ins neue Jahr, mit fermentierten Lebensmitteln und einer Detox Kur.

Kommentare

Werbung für Panaceo.


Viele fangen zu Beginn des neuen Jahres mit dem Fasten an. Das macht auch Sinn, denn wer will schon auf all die leckeren Dinge, wie Lebkuchen, Glühwein und Festtagsbraten verzichten. Da ich das Leben und auch das Essen gerne genieße, kam es auch für mich nicht infrage. Allerdings wollte ich auch nicht bis 2020 warten um etwas für meine Gesundheit zu tun. Deswegen habe ich vor sechs Wochen eine Detox Kur mit PANACEO Basic Detox Pure angefangen.




PANACEO ist ein natürliches Vulkanmineral, welches Schadstoffe wie Blei, Cadmium, Arsen, Chrom, Nickel und Ammonium an sich bindet und mit dem Stuhlgang wieder ausscheidet. Es ist trotz Verarbeitung ein unverfälschtes Naturprodukt, das gänzlich frei von chemischen Zusatzstoffen hergestellt wird und mit keinerlei Nebenwirkungen verbunden ist. Ihr könnt damit euren Körper ganz natürlich entgiften, ohne dabei fasten zu müssen. Natürlich ist das keine Freikarte für Fastfood und Co, aber eine tolle Möglichkeit, um das Darmsystem und den Stoffwechsel möglichst einfach wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ich habe euch in dem Post damals ja schon ausführlich erklärt, wie wichtig eine Darmentgiftung für den ganzen Körper ist, da im Darm 80% unseres Immunsystems liegen. Wer den Blogpost noch nicht gelesen hat und mehr darüber wissen möchte, der kann sich hier noch einmal informieren.

Meine Kur werde ich mindestens noch weitere sechs Wochen durchführen. Ich habe auch das Gefühl, dass mein Immunsystem sich schon deutlich verbessert hat. Die letzten Wochen vor Weihnachten waren wirklich extrem stressig und seit zwei Wochen habe ich nachts eine verstopfte Nase. Wenn mein Alltag besonders anstrengend war, habe ich richtig gemerkt wie mein Körper kämpft. Oft werde ich dann krank, wenn ich endlich zur Ruhe kommt. Diesmal war es anders. Ich fühle mich mit jeden Tag fitter.



Da ich für mich erkannt habe, welche große Bedeutung der Darm für die gesamte Gesundheit des Körpers hat, habe ich zudem mit dem Fermentieren von Lebensmitteln begonnen. Denn beim Gärungsprozess der Fermentation werden probiotische Prozesse angeregt. Die Lebensmittel werden verdaulicher, verträglicher und gesünder. Mikroorganismen wandeln Zucker und Stärke um. Fermentierte Lebensmittel strotzen nur so vor nützlichen Bakterien, Vitaminen und Nährstoffen und sind reich an Verdauungsenzymen. Außerdem bieten fermentierte Nahrungsmittel eine genussvolle Aromen-Vielfalt.

Fermentieren ist eine der ältesten Lebensmitteltechnologien der Welt. Seit Jahrtausenden ist die Gärung in nahezu jeder Kultur eine Art die Qualität und die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu erhöhen. Dadurch entstehen gesunde, schmackhafte, haltbare Lebensmittel (frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen). Kein Wunder also, dass wir das Fermentieren heute neu entdecken. Wer noch mehr zu diesem Thema erfahren will, dem empfehle ich den Blog der lieben Syl, die das schon seit Jahren macht, oder auch das Buch „haltbar“ in dem das Fermentieren mit zahlreichen Rezepten genau erklärt wird.


Fermentieren geht sehr schnell und einfach. Eigentlich braucht man dafür nur normale Weckgläser. Da ich auf Nummer sicher gehen will, dass meine Küche nicht von explodieren Gläsern zerstört wird, habe ich mir für den Anfang lieber ein Fermentations-Kit bestellt. Damit kann auf keinen Fall irgendwas schief gehen. Dieses Set bekommt ihr z.B. bei „Mein Lieblingsglas“.


Wie leicht das Fermentieren geht, zeige ich euch an folgenden Rezept:

Dillkarottensticks


Zutaten
6-8 ungeschälte Karotten
1-2 Knoblauchzehen
2-3 Stile frischen Dill
1 EL Meersalz
1 L gefiltertes Wasser


Zubereitung
1. Gefäß mit kochenden Wasser ausspülen.
2. Die Karotten (ich habe sie vorher gewaschen) in Streifen schneiden.
3. Die Knoblauchzehen zerdücken und auf den Glasboden legen.
4. Den Dill zwischen die Karotten geben und diese senkrecht ins Glas schichten.
5. Meersalz im Wasser auflösen und in das Gefäß füllen, bis die Karotten bedeckt sind.
2,5 cm Luft im frei lassen.
6. Das Gefäß verschließen und mindestens zwei Wochen beim Raumtemperatur stehen lassen.
7. Danach verkosten und bei Bedarf weiter fermentieren.
Nach dem Öffnen sind die Karottensticks bis zu sechs Monate im Kühlschrank haltbar.


Da ich noch warten muss, bis ich mein erstes fermentiertes Gemüse essen kann, trinke ich den Kanne Brot Trunk. Dieser wird bei der Fermentation von einem Natursauerteig gewonnen. Geschmacklich ist er bestimmt nicht jedermanns Sache. Ich trinke ihn sogar recht gerne.

Nach meinem letzten Post habe ich übrigens von PANACEO einen Rabattcode für euch bekommen. Mit dem Code: DETOXREICH bekommt ihr 10% Rabatt im Online-Shop von PANACEO. Weitere Infos über das Thema Darmgesundheit, PANACEO und dessen Wirkweise findet ihr hier.

Wenn ich es schaffe gibt es nächste Woche noch einen Blogpost. Ansonsten wünsche ich euch schon mal ein gutes und gesundes neues Jahr! Alles Liebe, eure Tanja






Kommentare

  1. hallo tanja, wollte mir gerade die kapseln bestellen, leider funktioniert der rabattcode nicht... weisst du, woran das liegen könnte???? liebe grüße an dich und ein wunderbares 2020, anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, ich habe deinen Kommentar erst heute aus dem Spam-Ordner gefischt. Hast du jetzt ohne Code bestellt, oder soll ich nochmal nachfragen. Das ist ja blöd, dass der Code nicht funktioniert hat. Vielleicht ist der zeitlich begrenzt. Ich werde mich mal schlau machen. Liebe Grüße, Tanja

      Löschen