Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern!

Ich wollte euch kurz nur ein paar Ostergrüße hier lassen.
Feiert schön, genießt die freien Tage und lasst es euch gut gehen!


Schön, dass es euch gibt!
Wir hören uns nach den Feiertagen wieder!
Alles Liebe, eure Tanja

Sonntag, 20. März 2016

Superfood & Frühlingshaftes Give-Away!





Gestern waren wir in der Stadt und haben es uns richtig gut gehen lassen!
Lunch draußen in der Sonne beim Yum2Take, dann rüber ins Eataly, dort Nachtisch gegessen, Wein getrunken und geshoppt. Herrlich war das. Ich habe dort in der wunderschönen (Koch-)Buchabteilung gestöbert und mich für "Superfood" von Jamie Oliver entschieden. "Eat better not less" stand auch zur engeren Auswahl. Das werde ich mir (wie ich mich kenne) auch noch holen. Aber eins nach dem anderen.




Neben dem Buch wanderten auch noch frische Blumen und Obst vom Viktualienmarkt in meinen Einkaufskorb. Und ich wollte mal den Detox Tee probieren. Es ist ja jetzt schließlich Frühlingsanfang und höchste Zeit etwas für die Figur zu tun. Ok, die Limonade hat mich von ihrem Design her angelacht. Die kommt dann nur als Deko ins Regal, oder in einen meiner nächsten Post, aber dann muss ich sie auch trinken.





Weil mir das Rezept so easy peasy erschien habe ich gestern Abend noch schnell alle Zutaten für ein Protein-Porridge in den Mixer gehauen. 
Trotz Kitchen-Aid Mixer musste ich es allerdings portionsweise zerkleinern. Ging aber trotzdem ganz schnell. Das hält nun ein paar Wochen und kann morgens einfach mit etwas Milch aufgekocht werden. Obst dazu, lecker! Übrigens Protein ist ein Makronährstoff, der den Appetit im Zaun hält.








Ich bin ja ein großer Fan von Porridge. Nicht jeder mag es. Das ist eben Geschmacksache.

Hier kommt das Rezept für Protein-Porridge à la Jamie Oliver:










Zutaten für 14 Portionen:
400g Haferflocken
100g Leinsamen
50g Walnusskerne
50g Pistazienkerne
50g Mandeln
50g Quinoa
Mark von 1 Vanilleschote
3 EL Malzgetränk (z.B. Ovomaltine)

(Ich hatte tatsächlich alles bis auf Pistazien da. Habe stattdessen die doppelte Menge Walnüsse genommen)

Zubereitung
Für das Porridge alle Zutaten zusammen im Mixer zerkleinern. Ich empfehle portionsweise!


Für jede Portion:
150ml Milch (z.B. Kuh-, Ziegen- Soja- oder Hafermilch)

80g Beeren der Sasion (z.B. Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren)

(Ich habe mir statt Beeren Papaya klein geschnitten. Es geht eigentlich fast jedes Obst)

Zubereitung
50g Protein-Porridge mit 150ml Milch aufkochen. Bei mittlerer Hitze unter Rühren köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Oben drauf frische Früchte geben und fertig ist ein leckeres, gesundes und sättigendes Frühstück!





Wir starten am Wochenende immer ganz gemütlich. Bevor es los geht gibt es noch einen zweiten Kaffee und eine Zeitschrift zum chillen. Danach bin ich voller Tatendrang!








Und für einen frischen Frühlingslook, habe ich mir gestern noch neue Schminke von Mac geholt:
Spring Flock Powder Blush (limitiert), wunderschöner frischer Farbton und
Cremesheen Lipstick, Farbe: Creme Cup, der perfekte Rosa-Ton (dezent aber nicht nude).


Für euch habe ich heute auch etwas hübsches frühlingshaftes!
Und zwar diesen wunderschönen Thermosbecher von Green-Gate sponsert by Littel-White-Cottage.



Alles was ihr dafür tun müsst ist einen Kommentar unter diesen Post zu hinterlassen. Die Aktion startet jetzt und endet am 10.4.2016. Teilnehmen kann jeder der über 18 Jahre alt ist (darunter mit Einwilligung der Eltern). Wer möchte kann das Bild gerne mitnehmen und verlinken.

Außerdem gibt es jetzt sofort noch ein kleines Geschenk an meine Leser.
Denn das Little White Cottage feiert seinen 11 Geburtstag!

Herzlichen Glückwunsch Liebe Silvia!
Und vielen Dank für das tolle Give-Away!

Zu diesem Anlass erhält ihr 11% Geburtstagsrabatt mit dem Code: happy11
Der Gutschein ist gültig bis einschließlich 22.03.2016 auf alle Artikel - auch reduzierte Ware.



Ich wünsche euch einen schönen Frühlingsanfang und viel Glück beim Give-Away!
Habt noch einen entspannten Sonntag! Alles Liebe, eure Tanja





Bezugsquellen:
Green-Gate Thermosbecher: Litte White Cottage
Green-Gate Kissenhülle: Litte White Cottage
Green-Gate Kosmetiktasche: Litte White Cottage
Schneidebrett: Tchibo
Buch Superfoods: z.B. Amazon
Mac Lippenstift: Ludwig Beck
Mac Rouge: Ludwig Beck



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Sonntag, 13. März 2016

Schokoladiger Sonntagsgruss


Dieses Wochenende gibt es gleich mehrere Geburtstage in der Familie zu feiern. 
Zu diesen Anlass habe ich meinen Lieblings-Schokoladenkuchen gebacken.
Der ist wirklich schnell, einfach und mit simplen Zutaten (die man in der Regel zu Hause hat) gemacht.

Ich bin ja nicht so der Fan von üppigen Torten.
Viel lieber mag ich saftige und luftige Kuchen so wie diesen hier.


Rezept für meinen 
Lieblings-Schokoladenkuchen:

Zutaten:
250g Butter
300g Zucker
300g Mehl
4 Eier
5 P. Vanillezucker
1 P. Backpulver
80g Kakaopulver
125ml Milch

Außerdem:
etwas Butter und Semmelbrösel für die Form
Gugelhupf-Form für 2L Teig

Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier mit einem Handrührgerät/Küchenmaschine cremig schlagen. 
Mehl, Backpulver und Kakao in einer separaten Schüssel mischen 
und zusammen mit der Milch unter den Teig rühren. 

Den Teig in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Form geben
und im vorgeheizten Backofen bei 180° für ca. 45 Min backen.
Ich empfehle eine Stäbchenprobe nach 40 Min.

Den Kuchen erst wenn er vollständig abgekühlt ist, aus der Form stürzen.
Wer mag kann ihn noch mit Puderzucker oder Schokoladenguss verfeinern!


So, ich bin dann am Feiern. Bald gibt es wieder mehr von meiner Seite!

Habt noch einen wundervollen Sonntag!
Süße Grüße, eure Tanja







Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Montag, 7. März 2016

Frühlingserwachen am Ostertisch



Zeitgleich mit Ostern beginnt der Frühling. Die Temperaturen werden milder und die Pflanzen erstrahlen langsam wieder in ihrer grünen Pracht. Aus trist und grau wird wieder fröhlich und bunt. Dieses Naturschauspiel habe ich dieses Jahr als Motto für unseren Ostertisch aufgegriffen.





Ich zeige euch heute schon einmal meine Dekoideen! Für euch habe ich bereits eingedeckt und noch ein paar Tipps parat, wie man ganz einfach eine hübsche Festtafel zaubern kann.






Meine Tipps für eine festlich gedeckte Tafel:

1. Macht Euch schon vor dem Einkaufen Gedanken über Euer Motto und überlegt Euch, was Ihr schon zum Dekorieren zu Hause habt. Dann schreibt Euch eine kurze Liste, was und in welchen Mengen ihr noch an Dekoelementen einkaufen müsst. Dazu gehören zum Beispiel:

- 1 x Dekoration für den Kuchen
- 6 x Gastgeschenke
- 2 x Deko für die beiden Tischenden 
- Streuartikel für den gesamten Tisch 

2. Bevor mit der eigentlichen Dekoration losgelegt werden kann, sollte erst einmal für jeden Gast eingedeckt werden, damit nachher jeder genügend Platz zum Essen hat.

3. Wer es gerne festlich mag, der kann ganz einfach mit einer Tischdecke ein edles Ambiente schaffen. Tischsets und Tischläufer eignen sich hervorragend um ein wenig Struktur auf den Tisch zu bringen.

4. Legt fest, wo z.B. Kuchen und Getränke für alle Gäste gut erreichbar platziert wird. Erst dann beginnt die eigentliche Deko.

5. Für Ostern sind Dragee-Eier meine Allzweckdeko-Waffe. Sie können als Streuartikel verwendet werden und machen sich auch als Dekoration in Windlichtern gut. Besonders hübsch sehen sie auch in Kombination mit Schokoladenglasur auf Kuchen aus. Setzt man drei Eier auf einen Cupcake oder wie ich in einen Eierbecher, entstehen so kleine Osternester. 

6. DIY: Selbstgemachtes gibt Eurem Tisch eine individuelle Note. Für das Ostergras habe ich grüne Marzipanrohmasse durch eine Knoblauchpresse gedrückt.

7. Vorsicht Reizüberflutung: Wenn Ihr einen Tisch dekoriert, überlegt Euch vorher eine Struktur mit einzelnen Bereichen oder „Inseln“ und wiederkehrenden Elementen. Ein schönes Ambiente gelingt dann, wenn Ihr verschiedene Elemente zu kleinen Gruppen zusammenfasst.

8. Gäste lieben Geschenke. Mit einer netten Kleinigkeit wie z.B. selbst gebackenen Osterkeksen oder einem kleinen Blumengruß als Gastgeschenk bleibt das gemeinsame Osterfest noch länger in schöner Erinnerung.


Mein Ostertisch ist dieses Jahr in einer Zusammenarbeit mit Rossmann* entstanden. Meinen Beitrag könnt ihr hier und hier ansehen. Ich war absolut in meinem Element und hatte große Freude dabei! Ich bin gespannt, was ihr zu meinen frühlingshaften Ostertisch sagt ;-)


Wie verbringt ihr Ostern? 
Fahrt ihr weg, feiert ihr daheim oder werdet ihr eingeladen?
Ich wünsche euch jetzt schon einmal ein frohes Fest!
Blumige Grüße, eure Tanja






Bezugsquellen:
(Einiges hatte ich schon zu Hause) 
Folgende Produkte bekommt ihr in den Rossmann-Filialen:
Eierbecher Hasen, große Stumpenkerzen, Glasschalen, Kerzensand, Dragee-Eier, Kerzen-Eier, Kunstblumen Zweige, Ranunkeln, Blümchen im Ei, kleine Glasvasen mit Schnur, Dekoband, Hasenklammern, Anhänger gesprenkelte Eier und weiße Minivasen mit Struktur. 


*Werbung

Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.