Mittwoch, 30. April 2014

Mein neuer Mitbewohner und 12tel Blick

Mein neuer Mitbewohner hört auf den Namen Buddha.
Ich habe ihn zwar nicht aus dem Urlaub mitgebracht (sondern von hier), aber er erinnert mich seitdem er hier ist, tag täglich an unsere wunderschöne Hochzeitsreise. Er hat einen Ehrenplatz auf meinem geliebten Sideboard bekommen, was ich heute noch schnell auf den letzten Drücker für den 12tel Blick bei Tabea fotografiert habe.



Nach unserer Hochzeit auf Mallorca sind wir nach Asien geflogen. Wir waren ein paar Tage in Singapur und dann ging es für zwei Wochen nach Koh Samui.


Koh Samui ist die drittgrößte Insel Thailands. Der Begriff Koh bedeutet in der Thaisprache Insel. Es gibt schöne Strände, Dschungel, Berge, Wasserfälle und eine Reihe von hübschen, versteckt liegenden buddhistischen Klöstern. Die Korallenriffe bieten tolle Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen. 


Wer Party machen möchte, kommt hier auch nicht zu kurz. Besonders beliebt sind die Full Moon Party´s auf der Nachbarinsel Koh Phangan. Dorthin gelangt man am schnellsten mit einem Boot, was man direkt an unserem Hotel Strand buchen konnte. 

Allein die Bootsfahrt dorthin war für mich ein großes Highlight! 
Das Meer war vom Vollmond recht hell erleuchtet. Der Blick auf die funkelnden Sterne und die Inselkulisse war unheimlich romantisch. Und der kräftige Fahrtwind brachte die endlich lang ersehnte Abkühlung und viel frische, salzig duftende Luft mit sich.

Der eigentliche Anlass der Überfahrt, die Party, war mir persönlich ein wenig zu heftig. Allerdings ist Koh Phangan, durch seine unberührtere Natur im Vergleich zu Samui absolut empfehlenswert und einen Ausflug wert!


Es waren schöne, entspannte Flitterwochen. Wir hatten ein tolles Hotel (siehe hier) mit fantastischen Essen, einer traumhaften Anlage, die viel Wellness, Sport und sogar Kochkurse bot.

Das Hotel lag zwar echt hübsch am Strand gelegen, leider war das Meer für meinen Geschmack etwas zu trüb. Hatte ich mir zuvor doch eher karibische Strände vorgestellt. Durch die vielen Kalksteinfelsen war das Wasser recht milchig getönt, so dass man seine eigenen Füße, auch nicht im flachen Meer erkennen konnte. Dafür hatte ich aber großen Spaß am (hier relativ günstigen) Jet Ski fahren!


Bis auf ein paar Ausflüge haben wir die meiste Zeit, wie der süße Hund oben im Bild, faul am Strand oder Pool gelegen.


Neben dem Ausflug zur Nachbarinsel, haben wir auch zwei Inselrundfahrten mit dem Mietauto gemacht. Zusammen mit einem weiteren, befreundeten Pärchen ging es zu einer Dschungeltour durch den Regenwald. Dabei hatte ich eine neue Erfahrung in meinen Leben machen dürfen :-) Und zwar, dass man drei Liter getrunkenes Wasser, auch einfach wieder herausschwitzten kann, ohne den ganzen Tag auch nur einmal auf die Toilette zu müssen.

Dann ging es noch zum größtem Markt der Insel, dem Fischerdorf und der "größten" Sehenswürdigkeit der Insel, dem Big Buddha. Es ist ein empfehlenswertes Ziel, sich das Wahrzeichen von Samui aus der Nähe zu betrachten und ein Weilchen am wunderschönen Strand zu entspannen.


Aus meinen schönen Erinnerungen schwelgend, komme ich nun wieder auf meinen "little" Buddha und den 12tel Blick zurück.


Ich werde nun meinen Link als Nr. 140 bei Tabea setzten. 
Alle weiteren Infos zu der Aktion gibt es hier








Ich hoffe euch hat mein kleiner Ausflug nach Koh Samui gefallen! 
Habt morgen einen schönen Feiertag! Und macht es euch bei dem schlechten Wetter einfach schön gemütlich zu Hause! Ich werde das auf jeden Fall tun!

Ganz viele, liebe Grüße! Eure Tanja




Bezugsquellen:

Buddha: Zeitgeist Living hier
Silberner Teller: Zeitgeist Living hier
Kerzen und Kerzenständer: Wohnidee24 hier
Durchsichtige Vase Tine K.: Martha´s Living hier
Schwarze Übertöpfe/Vase: Geliebtes Zuhause hier
Lampenschirm Tine K.: Geliebtes Zuhause hier
Lampenfuss: Obi
Duftkerzen: Westwing hier
Insekten Bilder hagedornhagen: monoqi (siehe auch hagedornhagen)


Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Samstag, 26. April 2014

Man ist so jung wie man sich fühlt!

Diesen abgedroschenen Spruch habt ihr schon alle x-mal gehört, nicht wahr?
Den kann man wohl nur über die Lippen bringen, wenn man auch schon ein bestimmtes Alter erreicht hat. Mit 20 hätte ich wohl noch mit den Augen gerollt. Aber mit 36 habe ich leider bereits die Erkenntnis gewonnen, dass ich die Belastungen des Alltags nicht mehr so einfach wegstecke.

Beim letzten Bloggertreffen habe ich mich sehr über ein besonderes Kompliment von ein paar lieben Bloggerinnen gefreut: Ich würde nicht wie 36 sondern wie 26 aussehen. Das ging natürlich runter wie Öl. DANKE ihr Lieben! Auch wenn ich das mit den 26 nicht so ganz glauben kann, habe ich beschlossen, ein paar meiner Tipp´s weiter zu geben und meine Kategorie "Beauty" mal wieder ein wenig aufzufüllen ;-)


Meine "Top Ten" um sich "Top Fit" zu halten: 

1. Viel Trinken
2. Gesunde Ernährung
3. Ausreichend Schlaf
4. Eine gute Hautpflege
5. Bewegung, Bewegung, Bewegung...
6. ... in der frischen Luft
7. Sonne in Maßen
8. Nicht rauchen
9. Lachen
10. Zeit für mich

Viel Trinken
Warum dass so wichtig ist, würde bereits wieder eine Top Ten füllen. Aber ich beschränke mich mal auf die Punkte, die sich auf mein Thema beziehen: Die Haut wirkt schnell grau und faltig, wenn der Körper nicht genug Flüssigkeit bekommt. Flüssigkeit transportiert die Schadstoffe aus dem Körper und hält die Haut straffer. Also: Viel Trinken! Am besten Wasser oder ungesüßte Früchte- oder Kräutertees. Mindestens 2 Liter täglich.

Gesunde Ernährung
In unserer Nahrung stecken viele Anti-Aging-Nährstoffe. Fisch, Brokkoli, Eier, Trauben, Tomaten, Oliven, Beeren, Joghurt oder Getreide sind echte Jungbrunnen. Avocado schützt mit Vitamin E vor Altersflecken und Fältchen.

Schlaf
Vorweg sei gesagt, nie ohne Abschminken und Nachtpflege ins Bett. Während der nächtlichen Ruhephase arbeitet die Haut auf Hochtouren. Schmutz vom Tag schadet diesem Prozess. Man benötigit mindestens sieben Stunden für seinen Schönheitsschlaf. So lange braucht die Haut, um beschädigte Zellen zu reparieren und neue nachzubilden. Und dass man unausgeschlafen auch eher nicht so gut aus sieht ist eh klar ;-)

Hautpflege

Schon meine Mutter brachte mir als kleines Mädchen bei, dass waschen und eincremen mindestens genau so wichtig ist wie Zähne putzen. Auf beides hat sie immer penibel geachtet. Und ich habe es wohl ihr zu verdanken, dass ich wirklich gesunde, schneeweiße Zähne und eine gute Haut habe.

Während ich als Kind den Klassiker in der blauen Dose benutzt habe, wurden mit dem Alter meine Hautpflegeprodukte auch immer ausgewählter. Unsere Haut nimmt aufgetragene Substanzen (Creme, Salbe, Lotion etc.) über die Poren in den Körper auf. Deswegen achte ich hier auf sehr hochwertige Produkte.

Jeder muss bei der Wahl seiner Kosmetik darauf achten, was für seinem Hauttyp gut ist. Aber ich denke, dass es sehr wichtig ist, besonders die Gesichtshaut mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, damit sie lange glatt und geschmeidig bleibt. Ich stelle euch heute meine Favoriten vor, die für jeden Hauttyp geeignet sind.

Meine Lieblingsprodukte stammen ursprünglich aus einer alten New Yorker Apotheke. 
Die Original Kiehl’s Apotheke war ein Familienbetrieb und entwickelte bereits 1851 Formeln für Haut- und Haarpflege, die besonders wirksame, natürliche Inhaltsstoffe enthalten.

 (Das historisch eingerichtete Geschäft befindet sich immer noch in New York City in der Third Avenue 109 im East Village)








Das Powerful Strengt Line Reducing morgens aufgetragen hilft mit seinem hohen Vitamin C Anteil der Haut sich gegen Freie Radikale zu schützen.


Das Midnight Recovery Concentrate hilft über Nacht der Haut sich gründlich zu reparieren und wieder aufzubauen. Für alle Hauttypen, parabenfrei und 99 % natürlichen Ursprungs. Es riecht ganz dezent und sehr gut nach Rose.

Das Midnigt Recovery Eye ist sogar von der Stiftung Warentest mit "Sehr gut" ausgezeichnet worden. Es mildert Schwellungen, feine Linien und Mimikfalten um die Augenpartie. Es Verbessert die Zirkulation der Haut und ist Paraben-, duftstoff- und mineralölfrei.




Vor kurzem gab es noch eine schöne Osteraktion, bei der man zu einer Bestellung ein limitiertes Kilian Kerner Designer Bag dazu bekommen hat. Den Code wollte ich für euch posten. Leider ist die Aktion aber schon vorbei. Dafür gibt es nun aktuell wieder ein Goodie (Code: DUFT) zum Muttertag.



Kommen wir zum nächsten Punkt, Bewegung.
Regelmäßige Bewegung in Form von Ausdauer- und Kraftsport ist die Hauptwaffe gegen das Altern. Körperliche Aktivität hilft nach Krankheiten, schneller wieder fit zu werden, stärkt die Immunabwehr, baut Stress ab und reguliert den Fettstoffwechsel.

Frische Luft
macht rosa Wangen und stärkt das Immunsystem. Am Besten ist schnelles Gehen, Laufen oder Radfahren. Das führt dazu, dass wir schwitzen, dadurch befreit sich der Körper von giftigen Stoffen und nimmt viel Sauerstoff auf. 

Sonne und Solarium in Maßen
Sonne macht nicht nur gute Laune, sondern kurbelt auch die Vitamin D-Produktion an und wirkt dadurch positiv auf das Immunsystem. Doch Vorsicht, denn Sonnenlicht – vor allem die UVA-Strahlung – trägt einen wesentlichen Teil zur Hautalterung bei.

Nicht Rauchen!
Rauchen ist nicht nur für die Organe schädlich, sondern besonders für die Haut. Es entzieht ihr den Sauerstoff den die Zellen dringend brauchen. Besonders um die Mundpartie zeichnen sich so bei Rauchern früher und schneller Falten ab als bei Nichtrauchern. Die Gesichtskonturen erschlaffen und die Haut wirkt grau und nicht mehr strahlend. 

Zeit für mich
Die Haut wird immer wieder als „Spiegel der Seele“ bezeichnet. Unsere Haut zeigt Gefühle: Furcht kann Gänsehaut verursachen, wir erblassen vor Schreck oder erröten vor Scham. Auch Stress und Sorgen hinterlassen ihre Spuren im Gesicht. Deswegen ist es wichtig sich ab und an eine Auszeit vom Alltag zu gönnen und es sich ein bisschen gut gehen zu lassen. Egal, ob man einen schönen Wellnesstag mit einer lieben Freundin verbringt, oder einfach mal in Ruhe ein Buch liest.




Lachen
ist die beste Medizin, um gut auszusehen. Beim Lachen kommt es zur Ausschüttung von Endorphinen, die das Immunsystem stimulieren. Gleichzeitig mit der gesteigerten Produktion dieser Glückshormone, wird die Ausschüttung von Stresshormonen automatisch gedrosselt. Gute Laune fördert darüber hinaus auch die Ausschüttung von immunstärkenden  Substanzen – was wiederum der Haut zu Gute kommt!

Ich denke wir haben heute alle gemeinsam einen Grund zu Lachen, denn es ist Wochenende! Juhu! Obwohl ich ja eh schon die ganze Woche frei hatte. Aber ich war tierisch im Freizeitstress. Heute kommt meine liebe Freundin Lina mit Kind und Kegel! Ich freue mich schon sehr auf unsere lieben Freunde! 


Habt ein schönes Wochenende!

Alles Liebe, eure Tanja



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Samstag, 19. April 2014

My new Fashion Items!

Heute gibt es mal wieder einen "richtigen" Fashion-Post!
Ich habe mir ein paar hübsche Sachen gegönnt, die meine Glücksgefühle auf einer Skala von eins bis zehn, auf 11 haben steigen lassen. Was könnte das wohl sein? 

Richtig: Schuhe, Handtaschen, Schmuck und Klamotten!




Hätte es die Pumps noch in mehreren Farben gegeben, wären diese wahrscheinlich auch in meinen Einkaufskorb gelandet. Den passenden Einkaufskorb habe ich auch gleich besorgt ;-) Den hätte ich am liebsten noch in weiß siehe Moodboard ganz unten...

Das weiße Top mag ich ganz besonders. Es ist sehr edel durch den hohen Seidenanteil und super bequem dank Jersey. Und es kaschiert wunderbar den angefutterten Winterspeck. Ja, den habe ich, aber ich zeige ihn euch natürlich nicht!





Was darf nicht fehlen um ein Outfit komplett zu machen? Na schöne Klunker natürlich. Das schwarze Armband habe ich schon ein wenig länger. Da ich gerne mehrere kombiniere, musste das Gliederarmband auch noch sein.

Noch ein hübsches Glitzer-T-Shirt, einen helle Korbtasche und silberne Zehensandalen für den Sommer fände ich auch noch schön. Ich fürchte nur ich bin zu alt für den Osterhasen und der wird mir die Sachen nicht ins Körbchen legen :-(




Nun wünsche ich euch allen einen schönen Samstag! Viele von euch haben bestimmt noch einiges für Ostern vorzubereiten. Ich auch, deswegen bin ich mir nicht sicher, ob ich noch zum Bloggen komme. Deswegen wünsche ich euch schon mal ein schönes Osterfest!
Alles Liebe, eure Tanja 

P.S. Das Freebie aus dem letzten Post gibt es jetzt auch in schwarz zum Download!

Bezugsquellen:
Top: von Hallhuber hier
Hose schwarz: von Hallhuber hier
Armbänder: Hallhuber beige/gold hier (schwarzes nicht mehr online)
Schuhe Fabiani: hier und hier
Korbtasche Tine K schwarz: Geliebtes Zuhause hier
Vase: Martha´s hier

Bezugsquellen Collage Hallhuber:
T-Shirt Libelle: hier
Korbtasche beige: hier
Zehensandale: hier


Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Donnerstag, 17. April 2014

Mein neues Lieblings-Shirt und ein Freebie für euch!

Heute gibt es einen Fashion-Post mal ganz anders. Beim Fotografieren meines "Do it yourself" ist mir aufgefallen, dass mein T-Shirt dem DIY ein wenig die Show stiehlt.



Hier seht ihr mein neues Liebings T-Shirt (von Hallhuber) noch ganz unschuldig am Stuhl hängen. 




Für Ostern habe ich euch wieder ein paar Designbögen gestaltet. 
Die könnt ihr am Ende des Post´s herunterladen. Ich bin gespannt, was ihr daraus macht. Wer später seine fertigen Werke gerne unter diesen Post verlinken möchte, der gibt mir einfach bescheid. Dann verlinke ich nachträglich in diesem Post.

Aus den Printables habe ich ein paar Osteranhänger gebastelt. 

Und für euch dabei eine Schritt für Schritt-Anleitung mit fotografiet.



Druckt euch die Wunschmoitve/-Farben am Besten auf einem festeren Papier aus. Ich habe dafür 200g schweres Druckerpapier verwendet.

Ihr braucht noch folgende Dinge:


- einen Motivlocher XXL 

Ich habe einen Oval-Locher mit ca. 7,5 cm (von hier) verwendet, es geht aber auch mit Herzen, Schmetterlingen, Sternen etc.
- Garn Bakers Twine z.B. von hier
- Falzbein (Wer viel bastelt sollte sich umbedingt eines zulegen, weil man damit einfach saubere Kanten falten kann. Die Ergebnisse sehen damit einfach perfekter aus. Es geht aber auch ohne)
- kleine Holzperlen mit großen Loch, damit das Garn durch passt.
- Schere
- Bastelkleber


Und so geht´s


5 verschiedene Muster für ein Ei stanzen.


Die Eier in der Mitte mit dem Muster nach Innen falten.


Mit dem Falzbein die Kanten glatt streichen (so reißen sie bei dicken Papier nicht auf)


Eine Seite mit Bastelkleber bestreichen.


Und auf ein anderes, gefaltetes Stanzteil kleben. 
Den Vorgang noch drei mal wiederholen. 
Das letzte Stanzteil erst ein paar Schritte später einkleben.


Vorher den Garn wie auf dem Bild Knoten.
Die obere Aufhängelasche hat geknotet etwa 10 cm.
Der übrige Garn der nach unten hängt sollte cas 15 cm betragen.


Den Garn wie im Bild dargestellt in das Ei legen. 
Der Knoten sollte dabei oben raushängen.


Nun das letzte Stanzteil in das Ei hineinkleben.


Am unteren Garnende eine Perle auffädeln.
Diese mit einen Knoten unter dem Ei fixieren.
Den restlichen Garn bis auf ca. 2 cm abschneiden.


Und so sieht dann das fertige Ergebnis aus.
Ich habe für euch die Designvorlagen vom Farbton etwas kräftiger angelegt,
weil sie mir im Nachhinein doch etwas zu hell waren.

Hier könnt ihr jetzt die Vorlagen downloaden:








Ich bin meinem Farbmotto treu geblieben. Wobei ich nun doch mit dem Gedanken spiele, die 
Printables auch noch in schwarz-weiß anzulegen. Was meint ihr? Wollt ihr die auch noch haben?





Habt ihr eigentlich schon mal Wachteleier gegessen? 

Ich muss zugeben ich habe ja schon vieles probiert, von Austern über Schnecken bis hin zum Krokodilfleisch. Aber Wachteleier standen vorher noch nicht auf meinen Speiseplan. Schade eigentlich, denn sie sind ja so gesund und richtig lecker!



Und als Deko zu Ostern machen sie sich auch nicht schlecht. Die bunten Eier sind sogar Essbar. Ich habe sie schon so gefärbt auf unseren Markt gekauft. Und haltbar sind sie sogar noch bis Mitte Mai. Aber da unser Kleiner ihnen so verfallen ist, werden sie bestimmt schon vorher aufgefuttert sein.


Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche! 
Habt viel Spaß beim Basteln! 
Alles Liebe, eure Tanja


Bezugsquellen:

T-Shirt: Hallhuber hier
gestreifte Vase: Wohnidee24 hier
Kerzenhalter groß und klein: Wohnidee24 hier und hier
schwarze Kerzen: Wohnidee24 hier
Blumentopf: Favourite Things hier
schwarze Schale: Geliebtes Zuhause hier


Hier folgen nun die Verlinkungen:


Die erste Umsetzung hat Sylke mit ihrer Tochter gebastelt und sogar schon gepostet.

Schaut gerne mal vorbei bei: Crown Living



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Montag, 14. April 2014

Ich liebe mein Zuhause!

Es macht mir große Freude es immer wieder zu verändern. Während ich früher nur zu Anlässen wie Ostern und Weihnachten umdekoriert habe, passiert es nun ganz nach Lust und Laune! 

Während mein Mann früher in London gelebt hat und wir drei Jahre lang eine Fernbeziehung führten, lernten wir unsere eigenen vier Wände besonders zu schätzten. 






Immer dieses hin und her pendeln zwischen den Städten ohne einen festen gemeinsamen Wohnsitz war richtig anstrengend. Und unsere beiden Wohnungen waren mehr zweckmäßig als schön eingerichtet. Hinzu kam, dass man in England üblicherweise möbliert wohnt. Es war ein großes Problem für den Vermieter, dass mein Mann eigene Möbel nach London mitnehmen wollte. Umso mehr freute es den Vermieter aber, als er diese beim Umzug zurück nach München zum größten Teil behalten durfte.

Ich nehme an diese Vorgeschichte ist der Grund, warum bei meinen Mann und mir der Nestbautrieb vielleicht mehr, als bei anderen ausgeprägt ist ;-)  



Für Deko bin normalerweise ich zuständig. Um so mehr hat es mich überrascht, als mein Schatz unbedingt einen neuen Teppich in "meiner" Liebingsecke haben wollte. Wir haben uns auf den tollen schwarz-weiß gestreifen von Tine K. Home geeinigt. Der stand schon lange auf meiner Wunschliste! Ich danke dir Süßer! Du bist der Beste! Wer braucht schon Blumen? Die kaufe ich mir eh ständig selber ;-)






Seit neusten gibt es meine persönliche Shooping-Wunschliste in Bildern. 

Die habe ich mir bei Spottster angelegt. Darin sind (bald) alle Artikel, die ich mir gerne mal leisten möchte, aus den verschiedensten Shops verlinkt. Und das Beste dabei ist, ich werde informiert, sobald ich eines meiner Lieblingsprodukte günstiger bekommen kann. Wer wünscht sich das nicht?

Zusammengefasst: Spottster ist ein Merkzettel für alle möglichen Produkte, die man online entdeckt und alarmiert einen, sobald etwas günstiger wird oder ein Gutschein verfügbar ist.




So sieht eine meiner Listen aus! Hier findet ihr sie online (klick).





Ich wurde als Living-Expertin von Spottster eingeladen und fühle mich natürlich sehr geehrt! Es gibt sogar einen schönen Artikel, über den ich mich sehr gefreut habe. Wer ihn mal lesen möchte, klickt einfach hier lang. Herzlichen Dank an Katharina und das ganze Team!

Nun bin ich gespannt auf eure Einkaufslisten und den damit verbunden Inspirationen für mich! Also wer mag kann mir gerne bescheid geben, sobald eine Liste erstellt worden ist. Ich bin wirklich super neugierig und würde mich über euer Feedback sehr freuen!


Habt einen guten Start in die neue Woche!

Alles Liebe, eure Tanja



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Freitag, 11. April 2014

Rezepte für süße und herzhafte Osternester

In meinen letzten Post konntet ihr einen Teil vom Oster-Menue sehen. 
Heute kommen nun endlich die Rezepte dafür.



Spaghetti-Nester mit frischem Bärlauchpesto
Dafür braucht ihr ein Muffinbackblech. Das Rezept reicht für ca. 12 Nester.

Grundzutaten Spaghetti-Nester:
250g Spaghetti
3 Eier 
150g Sahne
1 gestr. TL gekörnte Suppenbrühe oder 1/2 TL Salz
Alufolie

Zubereitung:
Die Spaghetti al dente kochen, lieber mit etwas mehr Biss als zu weich, 
da die Nudeln noch im Backofen weiter garen. 

Die Eier mit der Sahne verquirlen und 1 gestr. TL gekörnte Brühe oder Salz unterrühren.

Muffinformen mit Alufolie auslegen (zur Not statt Alufolie einölen)

Spaghetti zu kleinen Nestern drehen und in die Formen geben.

Die Sahne mit den verquirlten Eiern drüber gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° für ca. 25 Minuten backen.



Zutaten Pesto:
2 Bund Bärlauch
70-100 g Pinienkerne
2 gestr. TL gekörnte Suppenbrühe oder 1 gestr. TL Salz
6 EL neutrales Öl, z.B. Rapsöl
Tipp: nimmt keine Olivenöl, weil es beim mixen Bitterstoffe bildet

12 kleine Mozzarellkugeln zum Dekorieren


Zubereitung:
Den Bärlauch waschen und von den Stilen befreien.

Dann die Blätter klein schneiden und in einen Mixer geben.

Mit dem Mixer oder einen Pürierstab zerkleinern.

Nach und nach Pinienkerne, gekörnte Brühe (bzw. Salz) sowie Öl dazu geben 
und alles weiter zerkleinern bis eine sämige Masse entsteht.

Das Bärlauchpesto in einem Topf erwärmen und mit einem Esslöffel über die fertig gebackenen Spaghettinester verteilen. 

Zum Schluss je eine Mini-Mozzarella Kugel in die Mitte drücken und servieren.

Tipp: Wer einen Teil des Gerichtes am Vortag zubereiten möchte, kann schon mal die Nudeln vorkochen und das Pesto fertig machen. Beides hält sich wunderbar im Kühlschrank. Das Pesto, wenn es immer gut mit Öl bedeckt ist, sogar mehrere Monate.





Cupcake-Nester:

Dafür backt ihr euren Lieblingskuchen als Minimuffins.
Backzeit dafür ca. 20-25 Min bei 170° (ich empfehle immer Stäbchenprobe). 

Nach dem Auskühlen die Muffins mit einen Messer (bis zum Papierrand der Muffin-Form) köpfen.

Ihr benötigt außerdem noch kleine, bunte Zucker- oder Schokoladeneier zum dekorieren.



Zutaten für die Creme:
100g Butter
250g Sahne
160g Zartbitterschokolade

Die Zartbitterschokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter erhitzen. 

Die Sahne dazugeben und alles unter ständigen rühren aufkochen lassen, bis eine schöne, sämige Masse entsteht. 

Die Schokoladencreme für eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen. 

Danach mit einem Mixer aufschlagen und in einen Spritzbeutel füllen.

Mithilfe eines Spritzbeutels werden kleine Nester aus Schokocreme auf den geköpften Muffins geformt. 

Zum Schluss drei kleine Eier in die Mitte positionieren. Fertig!



Viel Spaß beim Kochen & Backen! Ich wünsche euch Lieben ein schönes Wochenende! 
Herzliche Grüße, eure Tanja



Urheberrecht: Ich möchte darauf hinweisen, dass alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog mein Eigentum (§ 7 UrhG) sind 
und nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden dürfen. Dies steht allein dem Urheber zu (§ 15 Abs. 2). Die Verwendung 
und Vervielfältigung ohne meine Zustimmung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.