Sonntag, 28. April 2013

Mit viel Liebe selbstgemacht!


Meine Mum war so lieb und hat mir einen riesigen Korb Bärlauch gesammelt. Ich habe mich sooo darüber gefreut. Dafür stand ich gestern auch den halben Tag in der Küche. Für euch habe ich extra alles abgewogen und aufgeschrieben, da ich ansonsten (gerade bei den großen Mengen) alles nach Gefühl mache. Es ist also kein Problem, wenn ihr von der ein oder anderen Zutat mehr oder weniger zur Verfügung habt. Es schmeckt trotzdem. Ich habe zwei Rezepte für euch. Einmal Bärlauchbutter, die auch ganz toll zu Gegrillten passt. Nächste Woche soll es ja wieder schön werden. Da kann man sich ja schon mal den Vorrat anlegen. Dann habe ich noch mein Bärlauchpesto mit und ohne Käse zubereitet. 

Zutaten für ein Weckglas Bärlauchpesto:

Ohne Käse:
• 100 g Bärlauch
• 60 g Pinienkerne
• 140 ml Öl z.B. Rapsöl (kein Olivenöl)
• 1 gestr. TL gekörnte Suppenbrühe oder 1/2 TL Salz

Mit Käse:
Zutaten siehe oben
+ 100 g Parmesan oder Pecorino
+ 100 ml Öl zusätzlich

Zubereitung:
Den Bärlauch gut waschen.
Von den Stilen befreien (bei der großen Menge habe ich darauf verzichtet)
Dann die Blätter klein schneiden und in einen Mixer geben. 
Mit dem Mixer oder einen Pürierstab klein häckseln.
Danach die restlichen Zutaten dazu geben und alles noch mal zerkleinern.

Haltbar machen:
Entweder die Weckgläser in einen Topf mit heißen Wasser auskochen damit sie steril sind oder wie ich, mit einen Wasserkocher Wasser erhitzen und in die Gläser/Deckel gießen.
Das Wasser ausschütten, solange die Gläser noch heiß sind. 
Mit einem Esslöffel das Pesto in die Weckgläser füllen.
Zum Schluss das Pesto gut mit Öl bedecken, so dass keine Luft mehr daran gelangen kann.

Tipp:
Ich verwende kein Olivenöl, da dieses beim hechseln bitter wird. Wer sein Pesto mit Olivenöl lieber mag, kann das Öl auch halb-halb mischen z.B: 70 ml Rapsöl beim Zerkleinern zugeben und später das Olivenöl mit einem Löffel unterrühren.

Zutaten für Bärlauchbutter:
• 150 g Bärlauch
• 500 g weiche Butter
• 1 TL Zirtonensaft
• 1 gestr. TL gekörnte Suppenbrühe oder 1/2 TL Salz

Zubereitung:

Den Bärlauch gut waschen.
Von den Stilen befreien.
Dann die Blätter klein schneiden und in einen Mixer geben. 
Mit dem Mixer oder einen Pürierstab klein häckseln.
Die Butter, Zitronensaft und Suppenbrühe/Salz hinzugeben und mit dem Handrührgerät mittels Knethaken alles solange mischen, bis eine einheitliche Masse entsteht.

In Form bringen:
Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, um der Butter eine schöne Form zu geben.

1. Buttermasse in eine Spritztülle gegeben und damit kleine Röschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen und in den Kühlschank stellen.

2. Die Butter in ein Form geben, kalt stellen und nach dem hart werden stürzen und z.B. in Butterbrotpapier verpacken.

3. Die Masse zu einer langen Wurst rollen und nach dem erkalten in runde Taler schneiden.

4. Die einfachste Variante ist die Bärlauchbutter in Miniweckgläser zu füllen.

Ich bin sicher euch fällt noch viel mehr ein!


Und hübsch verpackt eignen sich Bärlauchpesto und -Butter auch gut als kleines Geschenk, was von Herzen kommt.

Ich wünsche euch Lieben noch einen schönen Sonntag!


Herzliche Grüße,
eure Tanja




Samstag, 27. April 2013

Kleine, feine Zitronenküchlein.


Im Frühling wenn die Sonne wieder scheint mag ich keine schweren Kuchen und Torten.


Luftig und frisch sollten sie schmecken, so wie mein Zitronenkuchen, den ich jetzt fast jede Woche backe. 

Mal als Minigugel, Muffins oder Kastenkuchen. Egal welche Form, er hat immer einer gute Figur ;-) Obwohl er ein eher leichter Kandidat ist, sollte ich natürlich auch davon nicht zuviel essen, denn der Sommer naht und an der Bikinifigur muss noch gearbeitet werden. 

Aber da meine beiden Männer den Kuchen sooo gerne mögen, überlebt er eh nicht lange. Und für mich bleibt dann davon eh nicht viel übrig. Leider! Ich hätte nämlich meiner Freundin Lina (klick) so gerne ein Stück mitgebracht. Sie hat zur gleichen Zeit ihre Version von Zitronenkuchen gebacken, mit Kokosraspel und Schokolade. Davon durfte ich zwei Stückchen kosten! Yummie! Danke Süße! War sehr lecker!

Nun habe ich noch einen Tipp für euch!

Manche fragen sich vielleicht, wieso sehen die Muffinformen nach den Backen denn noch so frisch aus. Ganz einfach, weil sie nicht mit gebacken wurden. Ich fülle den Teig immer in schlichte weiße Förmchen. Die dürfen dann ruhig durchfetten, denn das hübsche Gewand packe ich nach dem Auskühlen einfach oben drüber.

Zutaten:


250 g Butter

200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
200 g Mehl
50 g Speisestärke
2 gehäufte TL Backpulver
150 g Puderzucker
1 große Bio-Zitrone
Prise Salz


Zubereitung:


1. Backofen auf 150° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backform mit Butter fetten und mit Mehl ausstäuben.


2. Die Zitronenschale mit einer Reibe (ich benutzte Mircoplane) abreiben


3. Danach die Zitrone wie gewohnt auspressen


4. Die abgeriebene Zitronenschale, 2-3 EL Saft von der Zitrone, Butter, Zucker, Vanillezucker, Pirse Salz und Eier mit dem Handrührgerät mischen.


5. Dann Mehl, Speisestärke und Backpulver dazu geben und weiter zu einer cremigen Masse schlagen.


6. Den Teig in die Backforme(n) füllen und bei 150° backen.
Kastenform: 65-70 Minuten
Muffin´s oder Minigugel: ca. 30 Minuten

7. Den fertigen Kuchen für 15 Min. in der Form auskühlen lassen.


8. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist aus der Form stürzen und den Zuckerguss anrühren. Dazu 150 g Puderzucker mit 2-3 EL Zitronensaft (nicht mehr!) verrühren. Den fertigen Guss vorsichtig über den Kuchen streichen.


Fertig!


Viel Spaß beim Nachbacken! Ich kann ihn wirklich wärmstens empfehlen.

Alles Liebe, eure Tanja

Bezugsquellen:

Tortenplatte weiß: Schwedenhaus Nr. 7
Tortenplatte silber: Münchner Ladengeschäft
Muffinförmchen: kukuwaja


Sonntag, 21. April 2013

Hilfe, ich kann mich nicht entscheiden!







Vor einiger Zeit habe ich beim Stöbern auf euren Blogs einen tollen Shop entdeckt: Spuersinn24. Der hat sehr designige und originelle Sachen. Dort habe ich mich sofort in eine tolle Weinkiste, die eigentlich gar keine ist, verliebt. Sie ist einer klassischen Weinkiste nachempfunden, jedoch viel stabiler und wertiger in der Ausführung. 



Mir sind gefühlte tausend Einsatzmöglichkeiten eingefallen. Da ich mich so gar nicht entscheiden kann für was ich sie hernehmen möchte, glaube ich so langsam ich muss mir unbedingt noch eine Zweite kaufen...



Die stabile Kiste ist aus sehr schönen Teakholz gefertigt und würde farblich und auch vom Platz her, perfekt in unser Schlafzimmer, neben mein Nachtkästchen passen. Allerdings finde ich sie für dort fast zu schade, weil sie da ein wenig weggestaltet ist.













Im Wohnzimmer macht sie immerhin auch eine gute Figur und kann so schneller umfunktioniert werden z.B. als praktische Sitzgelegenheit für meinen Kleinen. Mama und Papa würde der Hocker ebensogut aushalten.







Der kleine Mann hat sich die Kiste auch gleich geschnappt und in sein Kinderzimmer getragen. Dort hat er dann ganz ordentlich ein paar Spielsachen reindekoriert. 

Mit dieser Möglichkeit konnte Mama sich allerdings so gar nicht anfreunden. Nach dem Foto habe ich "meine" Kiste unter lautstarken Protest wieder ins Wohnzimmer transportiert und dort meine Lieblingsmagazine einsortiert.





Im Garten oder auf dem Balkon als Hocker kann ich mir mein neues Lieblingsstück auch gut vorstellen. Leider war das Wetter heute nicht dafür geeignet.

So nun frage ich euch!
Welche Einsatzmöglichkeit findet ihr am Besten?

a) Schlafzimmer für Decken und Kissen
b) Wohnzimmer als Hocker und/oder Deko
c) Kinderzimmer
d) Zeitschriftensammler

Bin nun richtig gespannt auf eure Antworten! 
Wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Alles Liebe,
eure Tanja

Bezugsquellen:
Weinkiste/Hocker: Spuersinn24
Kissen Sel de Mer: H&M
Sternenkissen: Wohnidee24
Maileg Hase: Schwedenhaus Nr. 7


Sonntag, 14. April 2013

Happy Saturday

Gestern sind wir gleich morgens in der Früh zum großen Schweden gefahren. Ich stand (zum ersten Mal) pünktlich um halb zehn zur Ladenöffnung an der Türe. Das hat sich auch gelohnt. Denn so konnte ich mal an einem Samstag tiefenentspannt hindurch schlendern.

Seltsamer Weise fahre ich da nur hin, weil ich es mit etwas anderen in der Nähe verbinde. Entweder sind wir da, weil wir die Schwiegereltern besuchen, wir was aus nem großen Babymarkt in der Nähe gebraucht haben oder weil so wie gestern, der Reifenwechsel anstand. Und wenn ich dann mal da bin, packe ich mir den Einkaufswagen randvoll mit Dekokrempel ;-)


Denn die Dekoration ist das, was mich dort am meisten interessiert. Zu meiner freudigen Überraschung wurde dieser Bereich wunderschön und LICHTDURCHFLUTET umgestaltet. Ein paar Ecken waren wie im Katalog hergerichtet und ein süßes Café gab es auch noch.

Daheim eingekommen wurde sofort alles ausgepackt und umdekoriert!





Nach so vielen Glücks-Endorphinen, die beim Shoppen und dekorieren freigesetzt worden sind, ging´s am Abend mit deren Ausschüttung gleich weiter ;-)

Denn da war ich dann auf meinen ersten Bloggertreffen! Es war toll! So viele liebe und nette Menschen auf einen Haufen. Es gab nicht eine Person, die ich nicht sympathisch fand! Mädels, ihr wart klasse!

Dabei waren:

Jules von Jules Photography
Saskia von saskiarundumdieuhr
Eva von Eva & Ich
Trudi von Bellissimo
Nancy von Samt und Sahne
Maria von Marylicious
Sonja von Die kleine Brezel
Jana von Martha´s

Schön, dass ich mal einige von euch persönlich kennen lernen durfte! Und danke für diesen wundervollen Abend! Beim nächsten mal bin ich wieder mit dabei!

Ich wünsche euch allen noch einen traumhaften und sonnigen Sonntag! 

Alles Liebe,
eure Tanja



Samstag, 13. April 2013

Auf geht´s zum Bloggertreffen in München!


So ich habe gerade noch eben auf den letzten Drücker Visitenkarten gebastelt.


Die Sonne scheint und ich mach mich jetzt gleich mit Lina auf den Weg zu dem von Saskia und Jules organisierten Bloggertreffen in meiner Heimatstadt.


Für mich ist es mein erstes Bloggertreffen und ich bin schon so gespannt und freue mich jetzt darauf ein paar von euch Lieben persönlich kennen zu lernen.

Ich werde danach allen berichten!

Sonnige Grüße,
eure Tanja


Donnerstag, 11. April 2013

Eines meiner Leibgerichte: Linsen Curry



Heute gibt es von mir eines meiner Lieblingsrezepte!



Und weil das Auge bekanntlich mit isst, habe ich die Foodbilder mit ein paar Urlaubsimpressionen kombiniert, an die mich das Gericht erinnern.



Es braucht dafür nur wenige Zutaten. 
Die habe ich in der Regel sogar fast immer vorrätig.


Zubereitung:
Die Linsen vorab nach Packungsanleitung garen.
In einem zweiten Topf das Öl erhitzen. 
Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und kurz andünsten.
Das Ganze mit der Kokosmilch und den Tomaten ablöschen.
Gemüsebrühe, Currypaste und Kurkuma dazugeben und alles aufkochen. Zum Schluss die Linsen unterrühren.

Tipp: Wer es nicht scharf mag lässt einfach die Currypaste weg oder nimmt ein gelbes Curry was weniger Schärfe enthält.

Das Linsen-Curry in hübschen Schalen anrichten und wer mag pro Portion 2 EL Kokoschips als Garnitur darüber streuen.

Guten Appetit!

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure Tanja


Sonntag, 7. April 2013

Davon bekomme ich nie genug!


Ich liebe edle & zart duftende Handcremes! Früher war ich oft in London. Dort gibt es besonders viele kleine, feine, aber auch große Läden die davon eine riesige Auswahl haben. Von Rosen- über frühlingshaften Maiglöckchenduft bis hin zum Lavendel und noch viel mehr. Ach nur zu gerne würde ich wieder in diese tolle Stadt fliegen und an alte Zeiten anschließen. 

Ich stelle gerade fest, das diese Cremes scheinbar zusätzlich zu ihren kosmetischen Eigenschaften auch noch Erinnerungen in mir hervorrufen ;-) Lavendel-Handcreme habe ich z.B. gerne im Flugzeug benutzt und den ganzen Flug über immer wieder dran geschnuppert. Wahrscheinlich, weil Lavendel beruhigend wirkt und ich ein wenig Flugangst habe. Was mich allerdings vom Reisen nicht abhalten kann. Dafür erkunde ich einfach zu gerne die Welt ;-)



Und ich bin ein großer Fan von Tine K. Home. Besonders die hübschen orientalisch angehauchten Schalen, mit dem eleganten Silberrand, haben es mir angetan. Die habe ich schon in mehreren Varianten von z.B. hier (klick)* und trotzdem liebäugle ich immer noch mit weiteren Modellen ;-)

Wovon ich auch nicht genug haben kann ist von euch ;-) Von euren lieben Kommentaren und herzlichen E-Mails. Schön, dass es euch gibt und ich so nette Kontakte schließen konnte. Nächstes Wochenende gibt es in München ein Bloggertreffen. Da freue ich mich schon besonders darauf einige von euch persönlich kennen zu lernen. 



Und weil das Bloggen ohne "euch" gar keinen Spaß machen würde, möchte ich euch an dieser Stelle "danke" sagen. Ich habe euch ein kleines Give-Away zusammengestellt, bestehen aus meiner Lieblingshandcreme und einer hübschen Tine K. Home Schale in weiß. Die Tine. K Schale hat die Liebe Eileen von Wohnidee24 aus ihrem Shop* gesponsert. Sie ist eine der wunderbaren Menschen, die ich in der Bloggerwelt kennen gelernt habe. 

Am liebsten würde ich euch allen die Daumen drücken. Aber gewinnen kann nur einer. Natürlich sind auch alle neuen Leser herzlich willkommen! Ich freue mich über jeden einzelnen!

Wer mir bis zum 3. Mai 2013 einen Kommentar unter diesem Post hinterlässt landet im Lostopf. 




Teilnahmebedingungen: Der Gewinn besteht aus einer Tine K. Schale in weiß, Maße: ca. ø 10 cm, h: 6 cm und einer "Panier des Sens" Lavendel-Handcreme 75ml. Für die Teilnahme einfach einen Kommentar bis zum 3.5.2013 unter diesen Post schreiben. Doppelte Kommentare erhöhen nicht die Gewinnchancen und werden von mir nicht mitgezählt, bzw. gelöscht. Wer mag kann das letzte Bild gerne auf seinen Blog verlinken.

So, nun wünsche ich euch allen viel Glück und einen guten Start in die neue Woche!

Alles Liebe,
eure Tanja

*Werbung


Montag, 1. April 2013

Das war unser Ostern

Am Ostermontag und am zweiten Weihnachtsfeiertag bleiben wir fast schon traditionell bis mittag im Schlafanzug. Die Eltern genießen erstmal gemütlich ihren Kaffee und unser großer Kleiner spielt mit seinen Ostergeschenken.


Der Osterhase hat nicht nur Süßigkeiten sondern auch ein hübsches Häschen da gelassen. Das hat Mutti beim Schwedenhaus Nr. 7 entdeckt und beim Osterhasen bestellt ;-)



Zu meiner großen Freude sind alle Familienmitglieder (der kleine sowie der große Mann und ich) ganz verliebt in den neuen Mitbewohner.




Auch von den Großeltern ist unser Lausbub reich beschenkt worden. Nun ist er wie Mutti, stolzer Besitzer einer Kamera und hat einen tollen Polizeihubschrauber bekommen, mit dem er nun durch die ganze Wohnung fliegt.




Als Platzkarten habe ich Kerzen(-eier) in kleine, Papierservietten gewickelt, kleine Tags gestanzt, bestempelt, beschriftet und an die Eier gebunden.




Die Kleinen Gastgeschenke kamen bei den Damen besonders gut an. Zusätzlich zu den kleinen Körbchen von hier (klick), die ich leider zu fotografieren vergessen habe.




Der liebe Opa hat wieder seine berühmte Sachertorte gebacken! Die schmeckt einfach himmlisch!




Sooo gut, dass kein Stückchen mehr davon übrig ist. Nur eines, das habe ich für meine liebe Lina (Silbermandel´s Welt) aufgehoben. Die hübsche Tortenplatte habe ich von hier.


Da Ostern sehr ausgefüllt war bin ich leider nicht dazu gekommen meine Blogrunden zu drehen. Ich habe mir das für heute Abend vorgenommen. Ich hoffe ihr hattet alle schöne Ostern verbracht! Und ich bin schon ganz gespannt auf alle eure Posts.


Bis dann ihr Lieben!

Ganz viele, liebe Grüße,
eure Tanja