Haushaltstipp: SodaStream & Give-Away

Getestet und für gut befunden. 
Sehr gut sogar, um genau zu sein! 

Wir hatten das lästige Kisten schleppen und Pfand abgeben wirklich satt. Umso größer war die Freude als mir die Firma SodaStream* angeboten hat, mir einen Crystal Wassersprudler zum Testen, zur Verfügung zu stellen. 
Ich habe mir die Farbe weiß ausgesucht. 



Ausgesprochen gut gefällt mir die schöne Glaskaraffe. 
Die sieht wirklich edel aus. 
Vorher habe ich oft hässliche No-Name Wasser gekauft, 
die ich für Gäste immer in Weinkaraffen umgefüllt habe. 
Das kann ich mir jetzt sparen.

Ich finde der SodaStream passt optisch wirklich sehr gut 
in unsere Küche. Praktisch ist auch, dass man ihn überall hinstellen kann, da er so schön schlank ist und keinen Stromanschluss benötigt.






Da mein Sohnemann zur Zeit gesundheitlich etwas angeschlagen ist und viel zu wenig trinkt, habe ich für den Kleinen eine Sodabar aufgebaut.



Mit dem Wassersprudler im Paket waren noch vier Schutzengel* ;-) Das sind Sirups, die mit Vitaminen angereichert sind. Die schmecken nicht nur meinem Kind. Mama hat sich auch gleich mal einen köstlichen, alkoholfreien Cocktail damit gemischt.






Tanja´s Slush Puppy:
★ Saft von 1 Zitrone 
★ 1 cl Granatapfel-Sirup
★ 2-3 TL Cranberrysirup
★ Eis
★ Sodawasser

Zitronensaft und Granatapfel-Sirup in ein gekühltes Glas gießen. Himbeersirup und Sodawasser nach Geschmack hinzufügen. Alles mit einem (Eis-)Löffel gut umrühren.




Zum Schluss habe ich noch ein Give-Away für euch!

Unter allen die bei diesen Post einen Kommentar hinterlassen, verlose ich ein Doppelpack Silikonlöffelformen und 8 Sternchen-Strohhalme. 

TIPP: Übrigens kann man auch wunderbar Schokolade in die Löffelform gießen.

Die Schokoladen-Löffel hübsch in kleine Tütchen verpackt, sind ein schönes Geschenk. 

Toll sind sie auch als Kakaosticks! Einfach Schokladen Löffel in ein Glas heiße Milch geben und schon hat man feine Trinkschokolade.

Ich wünsche allen viel Glück und bin gespannt wie euch hat mein Testbericht gefällt! 

Liebe  Grüße
Eure Tanja



*Werbung

Easy DIY & Freebie

Jetzt wo der erste Schnee gefallen ist, kann man ja auch schon ein wenig weihnachtlich dekorieren, finde ich. 
Ich habe einfach große und kleine Teelichter und verschiedene Weckgläser mit Masking Tape beklebt. Das habe ich schon auf vielen Blog´s gesehen. Aber ich finde es immer wieder schön.

Zusätzlich habe noch ein paar Moleskin-Notizbücher verziert.

Und wo wir gerade beim Thema Tape sind, habe ich noch ein kleines Freebie für euch. Ich wurde schon oft auf meine Tapes über den Bildern meiner Post´s gefragt. Nun endlich, weil schon lange versprochen ein paar Tapes für euch zum Download.

Wenn ihr die Tapes in einem anderen Dateiformat benötigt oder ihr sonst einen Wunsch diesbezüglich habt, meldet euch einfach per Mail.


Liebe ♥ Grüße
eure Tanja

Kitchen-DIY und Gewinn

In meinem vorletzten Post "Haushalstipp 3: Klebstoff entfernen" habe habe ich ja bereits angekündigt, das ich mit den eigentlich ja hübschen Gewürzdosen aus dem Supermarkt etwas machen möchte. 

Ich war schon lange auf der Suche nach hübschen und auch funktionalen Gewürzstreuern. Leider waren die, die ich gefunden habe entweder sehe teuer, schlecht verarbeitet, oder hatten nur eine Streulochstärke. Irgendwann habe ich mir gedacht, dass all diese Punkte auf die Gewürzdosen aus dem Supermarkt zutreffen. Günstig, hübsch (bis auf das Etikett) und funktional. Wie man die Labels abbekommt habt ihr ja bereits in diesem Post (klick) gesehen.

Beim Schweden habe ich mir vor einiger Zeit mit vielen Vorratsgläsern eingedeckt. Die sind dort echt günstig. Und da ich als Designfanatikerin die ganzen unterschiedlichen Labels von Mehl, Zucker und Co. nicht sehr ansprechend und als viel zu bunt empfinde, wurde eben alles in die Schwedengläser umgefüllt. So finde ich alles viel sortierter und hübscher. 


Für die Beschriftung habe ich mir was einfaches überlegt. Tafelfolie nehmen, zurechtschneiden bzw. mit einem Motivlocher schöne Formen stanzen und beschriften. Den dünnsten Kreidemarker habe ich hier gefunden (klick). Er hat eine Strichstärke von 1-2 mm. Fall einer von euch mir sagen kann wo es noch dünnere gibt, immer her mit den Info´s! Ich bin noch auf der Suche nach so etwas.

Und dann möchte ich euch noch meinen tollen Gewinn vorstellen! Er kam heute mit dem Paketdienst und passt hervorragend in diesen Post.
Bei Nancy von Samt & Sahne habe ich diese wunderschönen Gewürzmühlen von der Firma Casserole gewonnen. Herzlichen Dank an dieser Stelle! Ich habe mich riesig gefreut!

Ich wünsche euch Lieben ein schönes und gemütliches Wochenende! ♥ Eure Tanja

Gewürzmühlen-Set: Casserole
Wandregal: Butlers
Etagere-Regal: Westwing
Vorratsgläser: Ikea
Gewürzdosen: Rewe
Tafelfolie und Kreidemarker: VBS-Versand

Sonntagsgruß & Verkündung der Gewinnerin

Heute habe ich endlich mal wieder meine super leckeren Walnuss-Schoko-Brownies gebacken. Die sind wirklich nicht schwer zu machen. 

Ihr braucht eine rechteckige Backform 20 x 20 cm. Zur Not tut es eine ähnlich große bestimmt auch. Oder ihr verdoppelt die Mengenangaben und macht ein ganzes Blech davon.

Zutaten:
100 g Zartbitter-Scholkolade
100 g Butter oder Margarine
175 g Zucker
75 g Walnüsse, klein gehackt
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Mehl
2 EL Speiseöl
1/2 TL Zimt
3 EL Zucker extra
evtl. 1 Packung Schokoladentröpfchen oder -Raspel

Zubereitung:
Öl in eine kleine Pfanne geben und erhitzen. Die gehackten Walnüsse mit dem Zimt und den 3 TL langsam, bei geringer Temperatur anrösten.

Die Schokolade und die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Stufe schmelzen lassen.

Zucker, Vanillezucker und Eier in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Langsam die geschmolzene Schokoladen-Buttermischung dazugeben. Dann das Mehl untermischen und das Ganze mit dem Handrührgerät zu einen Teig verarbeiten.

Zum Schluss die Nüsse und die Schokoladentropfen unterrühren.

Die Backform mit Backpapier auslegen oder gut einfetten. 

Den Teig in die Backform geben und bei 175°C im vorgeheizten Backofen für 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad erwärmen. 

Den geschmolzenen Guss über den gebackenen Kuchen geben. Noch bevor die Schololadenglasur hart wird den Kuchen in kleine Stücke(Brownies) schneiden.

Lasst es euch schmecken!



So und nun verkünde auch ich noch die Gewinnerin für die wunderschönen Tine K. Home Gläser von Eileen´s und meiner Verlosung!


Trommelwirbel: 
Gewinnerin ist Nicole von La Casa Blanca. 

Herzlichen Glückwunsch! 



Einen schönen Sonntagabend noch euch Lieben!
Eure Tanja

Haushalstipp 3: Klebstoff entfernen

Klebstoffreste lassen sich mit einem simplen Trick ganz einfach entfernen!

Ich zeige es euch an einem Beispiel, wo ich Probleme hatte einen Aufkleber vom Produkt zu lösen. Beim ersten Versuch im Wasserbad ging nur das Papier ab. Der Kleber blieb hartnäckig und großflächig auf der Dose haften.

So geht´s: 
Zieht das Etikett so gut wie möglich ab, so dass möglichst kein Papier mehr vorhanden ist. Dann nimmt ihr ein Küchen- papier. Das eignet sich wegen der groben Struktur hervorragend! Darauf gibt ihr ein paar Tropfen Speiseöl 
und reibt damit den Klebstoff ab.

In meinem nächsten Post zeige ich euch dann, was ich mit den hübschen Gewürzdosen anstelle.

Viel Erfolg und liebe Grüße,
eure Tanja

Mein heißgeliebter Apfeltee


Unter allen heißen Getränken ist er mir der Liebste zu dieser Jahreszeit. Den köstlichen Apfeltee mit Zimt könnt ihr euch super easy selber machen. Wie schon in meinen letzten Post angekündigt kommt hier nun das versprochene Rezept:

Zutaten für ein Kanne Tee (750 ml)
★ 500 ml Wasser
★ 3TL losen, hochwertigen Apfeltee vom Wochenmarkt oder Teeladen

★ 250 ml klaren Apfelsaft (Direktsaft 100%)
★ 2 Zimtstangen
★ Honig

Zubereitung
Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Wenn das Wasser seinen Siedepunkt erreicht hat, den Herd ausschalten. Den losen Tee in einem Teesieb und die Zimtstangen für ca. 8-10 Minuten drin ziehen lassen. Danach den Apfelsaft dazu gießen. Nun kann der Tee serviert werden. Ich serviere den Apfeltee gern mit den Zimtstangen. Das sieht hübsch aus sonder sorgt so noch für ein intensiveres Zimtaroma. Wer mag kann – je nach Geschmack – dem ganzen mit Honig noch mehr Süße geben.

P.S. Ich habe schon beim Schweden die ersten Weihnachtssachen gesichtet. Die beiden hinteren Teelichter habe ich dort gekauft. Das flache Teelicht stammt aus einem Drogeriemarkt, das habe ich einfach mit einem Spitzen-Tape von hier beklebt.

Herzerwärmende Grüße 
von euer Tanja

Backe, backe, Apfelkuchen

Und schon wieder habe ich was aus Äpfeln gezaubert. Wie ich es bereits im letzten Post erwähnt habe gehören für mich Herbst und Äpfel einfach zusammen. 

Heute habe ich einen Apfelkuchen gebacken, den wir uns gleich lauwarm haben schmecken lassen. Ich backe ihn um die Jahreszeit fast jeden Sonntag. 

Gestern hat mich Nancy von "Samt und Sahne" darauf gebracht ihn mal zu fotografieren und in meinen Blog zu stellen. Sie hat nämlich heute selber ein tolles Familienrezept von dem Apfelkuchen ihrer Oma preisgegeben. Das finde ich toll! Das sind oft die besten Rezepte aus Großmamas Küche. Großmutters Kuchen ist aus Mürbeteig mit köstlicher Zuckerkruste > hier lang

Mein Kuchen ist ein klassischer Obstkuchenteig. Sehr leckerer, luftig und mit den Äpfeln saftig:

Zutaten:
125 g Butter oder Margarine
125 g Zucker
100 g Mehl
65 g Speisestärke
2 Eier
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
2 1/2 gestrichene Teelöffel Backpulver
evtl. ein wenig Zimt

Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier cremig schlagen. Dann den Rest dazugeben und auf höchster Stufe mit dem Handmixer verrühren. Dann den Teig in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Form geben. Alles schön glatt streichen. Die Äpfel halbieren, schälen und entkernen. Die Apfelhälften mehrfach einschneiden (siehe Fotos) und auf den Teig in die Form geben. Dann kommt der Kuchen für ca. 45 Minuten bei 170° auf die mittlere Schiene in den Backofen.

Mhhh, das war lecker! Wir haben zu dritt fast den ganzen Kuchen aufgegessen. 

Ich denke nach dem Post mache ich mir einen schönen, heißen "Apfel"-Tee ;-) Den poste ich dann auch bei Gelegenheit mal.

Liebe Sonntagsgrüße,
Eure Tanja

Herbstzeit ★ Apfelzeit

Im Herbst werden unsere heimischen Äpfel geerntet. 
Ich finde die schmecken dann auch besonders lecker zu dieser Jahreszeit. 

Ich mache dann immer Hamsterkäufe und horte die Äpfel in großen Mengen Zuhause. 

So habe ich immer genug Vorrat um dann am Wochenende leckere Dinge daraus zu zaubern. 

Ich backe Apfelkuchen, Glasierte Äpfel, Bratapfel, mache Apfelchips oder Apfelringe mit Schokoladenglasur.
Hier mein Rezept für selbst gemachte Apfelringe mit Schokoladenglasur: 

Zutaten:
★ Äpfel
★ Saft einer Zitrone
★ Kuvertüre

Zubereitung:
Die Äpfel schälen und in ca 1,5 cm dicke Streifen schneiden. Dann entferne ich das Kerngehäuse mit einen Plätzchenaustecher. Das geht viel einfacher als den Apfel noch im ganzen Zustand von seinem Inneren zu befreien. 
Nun werden die Apfelscheiben mit Zitronensaft bestrichen. 
Im Anschluss kommen die Scheiben in den vorgeheizten Ofen auf ein Gitterrost. Dort trocknen sie jetzt für ca. eine Stunde bei 80°C. 

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Apfelringe damit bestreichen oder in die Schokolade tauchen. Auf dem Gitterrost abtropfen und trocknen lassen.


Die eignen sich auch toll zum verschenken.
Leider halten unsere Vorräte nicht lange und werden meist noch am gleichen Tag von meinen zwei Männern weggeputzt...

Liebe Grüße,
Eure Tanja

Bunter Herbst

Draußen färben sich die Blätter und wenn das Wetter Trübsal bläst, erheitert bunte Deko passend zur Jahreszeit, unser Gemüt. Ich liebe die orangen und weißen Kürbisse zum Dekorieren.
Und da ich gerne mit frischen Kräutern koche, habe ich mir am Markt den hübschen Chili-Strauch mitgenommen, der sich ebenfalls auch hervorragend als Dekoration eignet. 

Die Chilischoten wachsen prächtig. Wir haben ihn jetzt einmal geerntet und es sind schon ein paar Grüne nachgewachsen. Die rote Ernte wird jetzt an der Luft getrocknet und kommt danach in kleine Weckgläser. Vielleicht gibt es dann zu Weihnachten selbst gemachtes Chiliöl als Geschenk. Mal sehen...

Herzliche Grüße,
Eure Tanja

Weiße Kanne: Ikea
Weißer Keramik-Kürbis: Impressionen
Zinktopf und Chilistrauch: Viktualienmarkt
Flache Zinkschale: Little White Cottage